Riester-Zulagen Meldung

Nach den jüngsten Auswertungen der Deutschen Renten­versicherung zahlte der Bund im Jahr 2010 rund 2,6 Milliarden Euro Zulagen an Riester-Sparer. Die Zahlen kommen so spät, weil Sparer für jedes Beitrags­jahr zwei Jahre Zeit haben, um die Zulagen zu beantragen.

2,6 Milliarden klingt viel, doch im Vergleich zum Bundes­zuschuss von rund 82 Milliarden (2012), der unter anderem Rentenzah­lungen für Arbeits­lose oder Erziehende finanziert, ist es fast eine bescheidene Summe.

Der Staat zahlt Riester-Sparern 154 Euro im Jahr, pro Kind gibt es 185 Euro (vor 2008 geboren) oder 300 Euro (ab 2008 geboren) oben­drauf.

Vor allem Sparer mit nied­rigem Einkommen nutzten die Zulagen. 46,5 Prozent der Zulagen­empfänger hatten ein renten­versicherungs­pflichtiges Einkommen bis 20 000 Euro im Jahr, 18,6 Prozent verdienten mehr als 40 000 Euro und 34,9 Prozent der Sparer lagen dazwischen. Von den Zulagen­empfängern waren 56,5 Prozent Frauen.

Tipp: Im Finanztest-Special Riester im Test: So finden Sie die richtige Riester-Sparform erfahren Sie, welche Sparform für Sie am besten geeignet ist – und finden alle aktuellen Tests.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1 Nutzer findet das hilfreich.