Riester-Kunden der Mainzer Volksbank können neuerdings in ihren Banksparplan mehr als den geförderten Höchstbeitrag von 2 100 Euro im Jahr einzahlen. Bis zu 10 000 Euro zusätzlich erlaubt die Bank jährlich. Unter Anbietern von Banksparplänen ist die Mainzer Volksbank damit eine Ausnahme. Dagegen lassen alle sieben Anbieter von Riester-Fondssparplänen Überzahlungen zu, die meisten sogar unbegrenzt.

Für die zusätzlichen Beiträge bekommen die Sparer zwar keine Riester-Förderung, aber Steuervorteile. Ihre Zinserträge bleiben in der Ansparphase steuerfrei. Lassen sie sich ihr Geld später auszahlen, müssen sie nur die Hälfte der Erträge aus den überzahlten Beiträgen mit ihrem persönlichen Steuersatz versteuern. Der Vertrag darf aber erst ab dem 60. Geburtstag ausgezahlt werden und muss vorher mindestens zwölf Jahre lang gelaufen sein.

Kündigen die Sparer ihren Vertrag vor dem 60. Geburtstag, müssen sie die Abgeltungsteuer nachzahlen. Außerdem müssen sie Riester-Zulagen und Steuervorteile für den geförderten Teil ihres Ersparten zurücküberweisen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 242 Nutzer finden das hilfreich.