Checkliste

  • Achten Sie auf die Qualifikation des Vermittlers. Gerade einen nebenberuflichen Vermittler sollten Sie nach der Ausbildung fragen und bei Zweifeln an seiner Qualifikation auf seine Beratung verzichten. Bei hauptberuflichen Vermittlern spricht zum Beispiel eine Lehre zum Versicherungskaufmann oder ein Studium des Versicherungswesens ­­für eine solide Ausbildung.
  • Wählen Sie einen Makler, der eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung vorweisen kann. Bei Ein- und Mehrfirmenvertretern haftet normalerweise die Versicherungsgesellschaft. Fragen Sie den Vertreter, wer für seine Zusagen die Haftung übernimmt. Für alle Vermittler, bei denen die Versicherung nicht haftet, ist nach der EU-Vermittlerrichtlinie eine Haftpflicht mit mindestens einer Millionen Euro Deckungssumme pro Schaden Pflicht.
  • Achten Sie darauf, dass der Vermittler ein Beratungsprotokoll anfertigt und unterschreibt. Überzeugen Sie sich davon, dass darin die Beratungsergebnisse korrekt festgehalten sind. So lassen sich mögliche spätere Streitigkeiten einfacher klären.
  • Lassen Sie sich vom Vermittler nicht zur Unterschrift unter einen Vertrag drängen. Sie erhalten die Riester-Förderung für dieses Jahr noch, wenn Sie den Vertrag bis Ende 2002 abschließen. Wenn Sie Zweifel an einem Vertrag haben, nehmen Sie ihn vor der Unterschrift mit zu einer Verbraucherzentrale und lassen Sie sich dort beraten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1231 Nutzer finden das hilfreich.