Unser Rat

Wer die Chancen des Aktienmarktes für die Riester-Rente nutzen möchte, landet fast zwangsläufig bei einem Fondssparplan. Hier fließen von Anfang an höhere Beträge in Aktienfonds als bei fondsgebundenen Rentenversicherungen. Allerdings gibt es nur wenige überzeugende Konzepte. Die UniProfiRente ist das einzige Angebot, bei dem die Beiträge vollständig von Beginn an und bei positiver Marktentwicklung über die gesamte Laufzeit in einen Aktienfonds fließen. Zwar hat der Sparer keine Auswahl zwischen verschiedenen Fonds, aber dafür ist der standardmäßig besparte UniGlobal uneingeschränkt empfehlenswert. Als Alternative zur ProfiRente kommt am ehesten die DWS TopRente in­frage, denn bei ihr können zumindest Sparer bis 39 Jahre eine bis zu 100-prozentige Aktienfondsquote erhalten.

Anleger, die über die Fondszusammensetzung selbst entscheiden wollen, müssen sich unter den fondsgebundenen Rentenversicherungen umsehen. Die meisten und interessantesten Fonds zur Auswahl bietet die CosmosDirekt RentiTop60 plus, die außerdem die niedrigsten Kosten aller Versicherer aufweist.

Sparer, die bereits einen Vertrag bei einer anderen Versicherung haben, sollten prüfen, ob sie ihre Chancen durch einen Wechsel des besparten Fonds verbessern können.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2530 Nutzer finden das hilfreich.