Ausgewählt, geprüft, bewertet

Finanztest hat 7 Angebote zu staatlich geförderten Fondssparplänen und 13 Angebote zu fondsgebundenen Rentenversicherungen untersucht. Einige weitere Anbieter wollten sich nicht an der Untersuchung beteiligen oder bieten keine Tarife nach den derzeitigen Rechnungsgrundlagen an.

Tabelle „Die Riester-Produkte mit Investmentfonds im Überblick“:

Zertifizierungsnummer: Sie ist das unverwechselbare Kennzeichen jedes Riester-Vertrags. Gegenüber der im Vorjahr veröffentlichten Untersuchung haben sich einige Zertifizierungsnummern geändert. Im Falle von Union Investment ist die Ursache ein geänderter Anbietername. Bei der Allianz und der Hamburg-Mannheimer gibt es gesonderte Zertifizierungsnummern für reine Zulagenverträge.

Aktuelles Fondsangebot: Hier ist aufgeführt, wie viele Fonds insgesamt zur Verfügung stehen und wie viele davon Aktienfonds sind.

Finanztest-Top-Fonds: Anzahl der angebotenen weltweit und europaweit anlegenden Fonds, die in unserem Fondsdauertest stark überdurchschnittlich abgeschnitten haben.

Maximale Streuung: Bei fondsgebundenen Rentenversicherungen hat der Anleger in der Regel die Möglichkeit, die Einzahlungen und das angesparte Vermögen auf mehrere Fonds aufzuteilen. Bei Fondssparplänen entscheidet ­– bis auf Cominvest – allein der Anbieter über die Aufteilung.

Kosten für Fondswechsel: Ein Wechsel der Ansparfonds und Umschichtungen des angesparten Vermögens innerhalb der angebotenen Fondspalette sollten zumindest einmal pro Jahr kostenlos möglich sein. Jedem Angebot, bei dem dies möglich ist, werden daher in der Tabelle 0 Euro Kosten zugeordnet. Ablaufmanagement: Bei einigen Angeboten wird das angesparte Aktienfondsvermögen nach und nach in risikoärmere Papiere umgeschichtet. Dies geschieht entweder über die gesamte Laufzeit verteilt oder in den letzten Jahren der Ansparphase. Einmalige Sonderkosten: Hier sind die Kosten aufgeführt, die dem Sparer entstehen, falls er zu einem anderen Anbieter wechselt, angespartes Kapital zu Wohnzwecken entnimmt oder sich zu Rentenbeginn bis zu 20 Prozent des Kapitals auf einen Schlag oder in Form variabler Teilraten auszahlen lässt.

Höchsteintrittsalter: Hier steht, bis zu welchem Alter der Abschluss eines Vertrags möglich ist.

Ehegattenvertrag: Ehegatten eines zum begünstigten Personenkreis gehörenden Partners können auch dann einen eigenen Riester-Vertrag abschließen, wenn sie selbst nicht förderberechtigt sind. Der Abschluss solcher Ehegattenverträge sollte ohne Eigenbeiträge, also nur durch Nutzung der staat­lichen Zulagen, möglich sein.

Tabelle „Einige Rentenversicherer ziehen sehr hohe Kosten vom Beitrag ab“:

Bei den fondsgebundenen Versicherungen können die einmal festgelegten Kosten nicht erhöht werden, während die Fondsgesellschaften Spielräume haben. Allerdings sind die Kosten der meisten fondsgebundenen Versicherungen höher und schlechter zu durchschauen.

Kosten auf die Einzahlungen:

Auf eingehende Eigenbeiträge und Zulagen: Bei Sparplänen fallen beim Kauf von Fondsanteilen Ausgabeaufschläge an, deren Höhe je nach Fonds unterschiedlich sein kann. Ein Aufschlag von 5 Prozent bringt eine Kostenbelastung von 4,76 Prozent der Einzahlung (5 : 105=0,0476). Fondsgebundene Rentenversicherungen haben Abschluss- und Verwaltungskosten. Sie können für Eigenbeiträge und Zulagen verschieden hoch sein.

Auf die Eigenbeitragssumme: Bei den fondsgebundenen Rentenversicherungen können außerdem Abschlusskosten in Prozent der Summe der insgesamt vertraglich vereinbarten Eigenbeiträge anfallen. Hier gibt es zwei Varianten: Entweder werden diese Abschlusskosten gleichmäßig auf die gesamte Ansparzeit oder nur auf die ersten zehn Jahre verteilt.

Jährliche Kosten: Einige Anbieter von fondsgebundenen Versicherungen ziehen zusätzlich laufend Kosten von dem angesparten Vermögen ab. Dabei gibt es die Varianten, Kosten in Prozent der bis zu diesem Zeitpunkt eingegangenen Einzahlungen, des für die Sicherstellung der Beitragsgarantie gebildeten Deckungskapitals oder des angesparten Fondsvermögens zu entnehmen. Manchmal wird bei fondsgebundenen Versicherungen – analog zu den Depotgebühren bei Fondssparplänen – darüber hinaus ein bestimmter Fixbetrag pro Jahr verlangt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2530 Nutzer finden das hilfreich.