Für jeden Spartyp der passende Riester-Vertrag

Die Auswahl des optimalen Produkts ist sehr wichtig für die Höhe der Rente. Doch egal wofür sich ein Anleger entscheidet: Mindestens die eingezahlten Beiträge und die staatlichen Zulagen stehen ihm am Ende der Sparphase für die Rente zur Verfügung.

Riester-Vertrag

Chancen

Risiken

Besonders geeignet ...

Klassische Rentenversicherung

Mäßige Renditechancen. Es gibt einen geringen garantierten Zins und normalerweise eine Überschussbeteiligung.

Der Garantiezins von 2,25 Prozent bezieht sich nur auf den Teil des Beitrags, der nach Abzug der Kosten übrig bleibt. Die Überschussbeteiligung hängt davon ab, wie kostengünstig der Versicherer arbeitet und wie erfolgreich er das Geld seiner Kunden anlegt. Wegen der Abschlusskosten ist ein Wechsel oft teuer.

... für Sparer, die zwischen 40 und 50 Jahre alt sind und die Mindesthöhe ihrer Rente bereits bei Vertragsabschluss wissen wollen.

Fondsgebundene Rentenversicherung

Aufgrund der meist deutlich höheren Kosten sind weniger hohe Renditen als bei Fondssparplänen zu erwarten.

Zwischenzeitliche Verluste sind möglich. Wegen der Abschlusskosten ist ein Wechsel des Vertrags oft teuer.

... nur für Anleger, die ihre Einzahlungen auf möglichst viele Fonds verteilen möchten und dafür die höheren Kosten einer fondsgebundenen Rentenversicherung in Kauf nehmen.

Fondssparpläne

Hohe Renditen möglich, weil Anleger von den Chancen an den Aktienmärkten profitieren können.

Zwischenzeitliche Verluste sind möglich. Bei einem Wechsel muss der Sparer erneut mit einem Ausgabeaufschlag rechnen.

... für Anleger bis 45 Jahre, die es verkraften können, dass ihre Anlage während der Ansparphase auch mal ins Minus rutschen kann.

Banksparpläne

Mäßige, an der Entwicklung der Kapitalmarktzinsen orientierte Rendite.

Keine. Die Anlage kann nicht ins Minus rutschen.

... für Sparer ab 50 Jahre, die nicht mehr viel Zeit bis zur Rente haben, und für jüngere Sparer, die sichere Erträge wollen.