Check­liste Betriebs­rente: Acht Kriterien für eine gute Betriebs­rente

Bei der betrieblichen Alters­vorsorge sucht der Chef das Angebot aus. Über den Betriebsrat können Arbeitnehmer versuchen, Einfluss zu nehmen.

  • Kosten. Der Vertrag soll kostengünstig sein; Abschluss­kosten sollen entfallen – oder wenigs­tens gering sein.
  • Beitrag. Der Arbeit­geber sollte den Beitrag – zumindest teil­weise – über­nehmen. Wenigs­tens seine einge­sparten Sozial­versicherungs­beiträge sollte er zuschießen.
  • Gruppen­rabatt. Der Arbeit­geber soll mit dem Anbieter einen Gruppen­rabatt vereinbaren. Verträge für viele Arbeitnehmer in einem Betrieb sind güns­tiger als Einzel­verträge.
  • Garan­tierente. Die garan­tierte Rente soll höher sein als bei einem privaten Angebot mit gleichem Beitrag und gleicher Lauf­zeit.
  • Hinterbliebenen­schutz. Der Arbeitnehmer soll die Möglich­keit haben, auf Hinterbliebenen­schutz zu verzichten. Das steigert die Alters­rente.
  • Storno­kosten. Arbeit­geber sollten kein Angebot mit Storno­abschlägen auswählen. Sie belasten Arbeitnehmer, die ihren Vertrag nicht fortführen können oder wollen.
  • Informationen. Der Anbieter soll nicht nur den Arbeit­geber, sondern auch die Arbeitnehmer umfassend und individuell informieren.
  • Jobwechsel. Arbeitnehmer sollten den Vertrag ohne neue Kosten bei einem neuen Unternehmen fortführen können.

Dieser Artikel ist hilfreich. 45 Nutzer finden das hilfreich.