Check­liste Riester-Rente: Acht Kriterien für eine gute Riester-Rente

Bei der Riester-Rente entscheidet der Sparer selbst über das Angebot.

  • Auswahl. Je nach Alter und Vorsorgetyp gibt es ein passendes Riester-Produkt – vom Riester-Bank­sparplan über Riester-Renten­versicherungen und Riester-Fonds­sparplänen bis zum Riester-Bauspar­vertrag. Für alle Produkt­typen gilt: Es gibt gute und schlechte Angebote. Die Wahl des richtigen Produkts und eines guten Angebots ist entscheidend. Unsere Tests helfen bei der Auswahl (www.test.de/riester).
  • Dauer­zulagen­antrag. Die Zulage sollte sich der Kunde per Dauer­zulagen­antrag sichern. Der Anbieter sollte darauf achten, dass der Kunde den Antrag nicht vergisst.
  • Trans­parenz. Die Vertrags­bedingungen sollten für den Kunden trans­parent und verständlich sein.
  • Kosten. Die Abschluss- und Verwaltungs­kosten sollen trans­parent und günstig sein. Dies gilt auch für die Kosten für einen Vertrags­wechsel.
  • Beitrag. Der Kunde sollte seinen Beitrag jeder­zeit zu den bei Vertrags­beginn geltenden Konditionen erhöhen oder verringern können.
  • Vertrags­unter­brechung. Der Kunde sollte den Vertrag jeder­zeit unter­brechen und später zu den bei Vertrags­schluss geltenden Bedingungen fortführen können.
  • Beitrags­frei­stellung. Der Kunde sollte seinen Vertrag ohne Kosten beitrags­frei stellen können.
  • Stand­mitteilung. Der Anbieter muss den Kunden einmal im Jahr über den Stand des Riester-Vertrags informieren. Diese Mitteilung sollte voll­ständig und verständlich sein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 45 Nutzer finden das hilfreich.