Der größte Teil der Riester-Sparer hat die staatliche Förderung für diese Form der Altersvorsorge noch immer nicht abgerufen. Nach Angaben der Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA), die für die Berechnung und Auszahlung zuständig ist, werden erst 1,5 Millionen der rund 5 Millionen Riester-Verträge mit der Grundzulage und der Kinderzulage gefördert. Dies bedeutet, dass auf rund 3,5 Millionen Riester-Verträge bisher keine Förderung geflossen ist. Ursache für die niedrige Zahl der Anträge ist offenbar die Scheu der Vorsorgesparer vor dem notwendigen Ausfüllen der Anträge. Bei den bisher geförderten Verträgen beträgt die Zulage im Durchschnitt rund 66 Euro pro Vertrag und Jahr. Wer bereits 2002 einen Riester-Vertrag abgeschlossen hat, muss spätestens bis Ende 2004 die Zulage dafür beantragen. Sonst geht sie ihm verloren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 35 Nutzer finden das hilfreich.