Die Allianz Lebens­versicherung senkt den Renten­faktor von fonds­gebundenen Riester-Renten­versicherungen. Kunden bekommen also eine geringere Monats­rente je 10 000 Euro ­Vertrags­guthaben. Über die staatlich geförderte Riester-Rente hinaus gilt dies auch für private Fonds­policen des Markt­führers sowie für Verträge der betrieblichen Alters­vorsorge mit Renten­faktor.

2,50 Euro weniger je 10 000 Guthaben

Betroffen sind nach Angaben eines Allianz-Sprechers die Tarife Invest, Invest mit Garantie, Invest alpha-Balance, IndexSelect sowie Index- und Portfolio-Policen, die in der Zeit von Juli 2001 bis Juni 2013 abge­schlossen wurden. Bisher lag diesen Tarifen ein Rechnungs­zins von 1,75 Prozent zugrunde. Künftig gibt es nur noch 1,25 Prozent. In den uns vorliegenden ­Fällen von Allianz-Kunden bedeutet dies rund 2,50 Euro weniger Monats­rente je 10 000 Euro Vertrags­gut­haben. Bei einem angesparten ­Guthaben von 50 000 Euro sind das 12,50 Euro weniger Rente im Monat. Es handelt sich bei den Tarifen um Verträge mit „Renten­faktor unter Treuhänder­vorbehalt“. Hier darf der Faktor in schwierigen Kapitalmarkt­zeiten geändert werden, wenn ein „unabhängiger“ Treuhänder ­zustimmt.

Zweite Senkung seit 2017

Die Allianz weist ihre Kunden darauf hin, dass der Renten­faktor zum ­Renten­beginn „mit den dann maß­gebenden Rechnungs­grund­lagen“ wieder steigen kann. Doch das ist ungewiss. Die Allianz hat den Faktor jedenfalls zum zweiten Mal inner­halb von vier Jahren gesenkt. Fest­gelegt wird er bei diesen Tarifen erst zu Renten­beginn. Bis dahin kann es zu weiteren Senkungen kommen. Die garan­tierte Rente kann zwar durch eine Über­schuss­beteiligung noch steigen, doch auch dies ist ­völlig ungewiss. Garan­tiert ist nur eine „Mindest­rente“, die in der jähr­lichen Stand­mitteilung ausgewiesen wird.

Neurentner bekommen weniger

Konkret wird die Absenkung des Renten­faktors für alle betroffenen Allianz-Kunden, deren Rente ab März 2021 beginnt. Ihre Renten werden mit dem abge­senkten Renten­faktor berechnet. Bei bereits laufenden Renten gibt es keine Einbußen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 11 Nutzer finden das hilfreich.