Vor der Riester-Zulage stehen die Formulare: vier Seiten voller Kästchen und Felder zum Ankreuzen und Ausfüllen. Erst wenn alle Fragen vollständig und richtig beantwortet sind, fließt die Zulage und bringt Zinsen. Viele Anbieter von Riester-Verträgen helfen ihren Kunden und schicken falsch ausgefüllte Anträge zum Nachbessern zurück. Doch manches Unternehmen hat angekündigt, nicht mehr als zwei Versuche zu machen. Die Folge für Versicherte: Ob das Finanzamt die Zulage wirklich gezahlt hat, merken sie erst beim nächsten Riester-Kontoauszug.

Finanztest erklärt die Fallstricke in den Riester-Formularen und sagt, wie Sie sich die Zulage auf jeden Fall sichern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 925 Nutzer finden das hilfreich.