An vielerlei Maß gemessen

Riester-Rente Meldung

Die Anbieter werden sich bei der Verzinsung von Riester-Banksparplänen künftig an unterschiedlichen Maßzahlen orientieren. Finanztest zeigt eine Auswahl:

1. Umlaufrendite öffentlicher Anleihen mit Restlaufzeiten über drei Jahre. Diese Rendite gilt als Maßstab für das aktuelle Zinsniveau. Sie schwankt stark.

2. Gleitender 10-Jahres-Zins von börsennotierten Bundeswertpapieren mit ­einer Restlaufzeit von 10 Jahren. Die Anbieter errechnen den Durchschnitt aus den Zinssätzen der vergangenen 120 Monate. Jeden Monat kommt ein neuer Zinssatz hinzu, dafür fällt der jeweils älteste weg. Der gleitende 10-Jahres-Zins reagiert deshalb nur träge auf Zinsänderungen am Kapitalmarkt.

3. 70 : 30-Mischung aus gleitendem 10-Jahres-Zins und gleitendem 3-MonatsZins. Die Anbieter nutzen häufig den 3-Monats-Euribor und bilden den Durchschnitt der letzten drei Monate. Dieser Mix reagiert eher auf Zinsänderungen als der gleitende 10-Jahres-Zins allein, ist aber träger als die Umlaufrendite.

4. Mischung aus gleitendem 10-Jahres-Zins, 3-Jahres-Zins, 2-Jahres-Zins und 3-Monats-Zins (Verhältnis 55 : 30 : 10 : 5). Es werden die gleitenden Durchschnitte gerechnet. Diese werden entsprechend der jeweiligen Laufzeiten ­gebildet. Der Unterschied zur 70 : 30-Mischung ist verhältnismäßig gering.

Dieser Artikel ist hilfreich. 975 Nutzer finden das hilfreich.