So haben wir gerechnet

Um die Renditen aus der Zulagen­förderung zu berechnen, haben wir folgende Annahmen getroffen:

  • Die Vorsorgenden sind unmittel­bar zula­geberechtigt und ihr Vertrag endet mit 67 Jahren.
  • Ihr beitrags­pflichtiges Vorjahres­einkommen ist über die Vertrags­lauf­zeit konstant. Sie zahlen den Mindest­eigenbeitrag und erhalten ihre jähr­liche Zulage Mitte Mai des Folge­jahrs gutgeschrieben. Die letzte Zulage ist Bestand­teil der Rück­zahlung des Vertrags­kapitals am Ende der Lauf­zeit.
  • Die Rendite aus der Zulagen­förderung bezieht sich auf das verfügbare Vertrags­kapital (Garan­tiekapital) zum Laufzeit­ende. Sie ergibt sich aus der Differenz zwischen der Verzinsung der Eigenbeiträge und der Verzinsung von Eigenbeiträgen und staatlichen Zulagen.
  • Die Berechtigten für die Kinder­zulage waren bei Geburt des ersten Kindes 27 Jahre alt und bei der Geburt des zweiten Kindes 29 Jahre alt. Die Sparer erhielten die Zulagen jeweils bis zum 25. Geburts­tag der Kinder, dem Ende des Kinder­geldbe­zugs.

Dieser Artikel ist hilfreich. 19 Nutzer finden das hilfreich.