Auch bei Riester-Rentenversicherungen kann in der Auszahlphase bis zum 85. Geburtstag des Sparers Vermögen vererbt werden. Voraussetzung ist, dass eine so lange Rentengarantiezeit vereinbart wurde, erklärte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft. Dann steht wie beim Auszahlplan eine Summe zur Vererbung zur Verfügung. Auszahlpläne sind bei Riester-Fonds- und -Banksparplänen möglich. Spätestens ab dem 85. Geburtstag des Riester-Rentners muss aber eine lebenslange Rente starten.

Tipp: Eine Rentengarantiezeit ist auch nachträglich vereinbar, schmälert jedoch die Rente. Ist der Erbe Ehepartner des Verstorbenen, kann er das geerbte Geld im eigenen Riester-Vertrag nutzen. Sonst muss er – wie jeder andere Erbe – die Riester-Förderung zurückzahlen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 499 Nutzer finden das hilfreich.