Unser Rat

Sparer. Riester-Fonds­sparpläne eignen sich für Ihre Alters­vorsorge, wenn Sie zu Beginn mindestens 20 bis 30 Jahre Zeit bis zur Rente haben. Kurs­schwankungen sollten Ihnen nichts ausmachen. Sie sollten während der Lauf­zeit nicht über das Geld verfügen wollen, etwa zu Bauzwecken.

Prinzip. Mit Riester-Fonds­sparplänen können Sie höhere Renditen erzielen als mit anderen Riester-Produkten. Es kann aber sein, dass Sie bei Beginn der Rente nur mit den Einzahlungen dastehen – anders als bei Riester-Bank­sparplänen und klassischen Riester-Versicherungen.

Empfehlungen. Die höchsten Rendite­chancen – und Risiken – bieten die DWS TopRente Dynamik und die UniProfiRente. Sie setzen stark auf Aktien und eignen sich für jüngere Sparer bis etwa Mitte 30. Ansonsten empfehlen wir defensi­vere Produkt­varianten wie die DWS TopRente Balance oder die UniProfiRente Select mit einem Misch­fonds. Wie Ihr Geld auf Aktien und sichere Papiere verteilt ist, hängt vom Kapitalmarkt ab und kann sich laufend verschieben. Wollen Sie solche markt­abhängigen Umschichtungen vermeiden, empfehlen wir Ihnen die Deka BonusRente. Ihr Konzept sieht feste Aktienquoten vor, die sich mit der Zeit verringern.

Wechsel. Sind Sie mit Ihrem Vertrag unzufrieden, können Sie ihn beitrags­frei stellen und einen anderen abschließen. Das muss kein Riester-Fonds­sparplan sein. Aufhören zu sparen sollten Sie nicht, weil Sie dann die Förderung aufgeben.

Über­trag. Sie können Ihr altes Guthaben auf den neuen Vertrag über­tragen. Beachten Sie, dass sich Ihre Kapital­garantie verringert, wenn Sie gegen­über Ihren Einzahlungen im Minus sind. Sie sollten zudem fragen, was die Über­tragung kostet. Die DWS zwackt für Ihre bisherigen Erspar­nisse keine Gebühren ab.

Dieser Artikel ist hilfreich. 35 Nutzer finden das hilfreich.