Riester-Fonds­sparplan UniProfiRente Meldung

Der UniGlobal lief dem UniGlobal Vorsorge bisher davon. Wie sie sich in einem Börsencrash schlagen würden, lässt sich daraus allerdings nicht ableiten.

Der Fonds­wechsel in der UniProfiRente war ein Flop. Der neue UniGlobal Vorsorge hat die Erwartungen bisher nicht erfüllt. Die Experten von Finanztest haben analysiert, wo der Fonds nun steht.

Das Konzept der UniProfiRente

Die UniProfiRente wird seit 2002 von der Fonds­gesell­schaft Union Investment angeboten. Mit rund 1,8 Millionen Verträgen ist sie der mit Abstand bedeutendste Riester-Fonds­sparplan. Sie enthält einen Aktien- und einen Rentenfonds, wobei die Sparraten so lange wie möglich in den Aktienfonds fließen sollen. Nur wenn die Riester-Garantie gefährdet ist – also die Summe aus Einzahlungen und Zulagen in Gefahr ist –, wird in den Rentenfonds gespart oder umge­schichtet.

Die meisten Anleger wider­sprachen der Umstellung nicht

Am 1. August 2015 wurde der klassische Aktienfonds UniGlobal durch den neu aufgelegten Fonds UniGlobal Vorsorge ersetzt. Kunden von Union Investment hatten die Möglich­keit, der Umstellung zu wider­sprechen, um den UniGlobal zu behalten. Finanztest hatte seinen Lesern zu diesem Schritt geraten. Doch die meisten Riester-Sparer folgten der Empfehlung von Union Investment und ließen den Fonds­wechsel zu.

Nach drei Jahren steht der Fonds deutlich schlechter da

Die Fonds­gesell­schaft meint, mit dem neuen Fonds könne sie flexibler auf Markt­schwankungen reagieren und das Ausmaß der Umschichtungen reduzieren. Nach drei Jahren steht der UniGlobal Vorsorge im Direkt­vergleich nicht gut da. Er hat eine um fast 10 Prozent­punkte schwächere Rendite und mit 11,7 Prozent sogar einen etwas höheren maximalen Verlust als der UniGlobal.

Immerhin: Relativ hohe Rendite­chance

Dennoch gehört die UniProfiRente zu den wenigen Riester-Fonds­sparplänen mit relativ hohen Rendite­chancen. In unserem Test Riester-Rente im Vergleich vergleichen wir aktuelle Produkte, die auch auf Aktienfonds setzen. Wer es sich leisten kann, sollte zusätzlich zur geförderten Alters­vorsorge mit eigenem Geld in ETF sparen. In unserem Special ETF-Depot sagen wir, wie es geht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 8 Nutzer finden das hilfreich.