Unser Rat

  • Wider­spruch. Wenn Sie als Besitzer der UniProfiRente die Chance auf volle Aktienbe­teiligung behalten wollen, sollten Sie der Vertrags­änderung formlos schriftlich wider­sprechen. Dazu haben Sie zwei Monate ab Erhalt der Benach­richtigung Zeit. Sie behalten dann den bisherigen UniGlobal. Wir empfehlen den Wider­spruch vor allem Union-Kunden, deren Sparplan zurzeit einen hohen Risikopuffer aufweist.
  • Gewinn­sicherung. Unabhängig von Ihrer Entscheidung für oder gegen einen Wider­spruch können Sie bei der UniProfiRente auf eigenen Wunsch von Aktien- in Rentenfonds umschichten und dadurch Börsengewinne in weniger schwankende Rentenfonds umleiten. Damit schmälern Sie aber die künftigen Rendite­chancen Ihres Sparplans.
  • Renten­phase. Die Umstellung auf den UniGlobal Vorsorge bezieht sich auch auf die Renten­phase der UniProfiRente. Sie haben kein Recht, dem zu wider­sprechen. Die Veränderung betrifft bestehende ebenso wie künftige Auszahl­pläne.
  • Neuverträge. Wer bis Ende Juli 2015 einen Vertrag auf die UniProfiRente abschließt, erhält zunächst die Variante mit dem UniGlobal. Sparer können diese dauer­haft behalten, wenn sie spätestens zwei Monate nach Vertrags­schluss der Umstellung auf den UniGlobal Vorsorge wider­sprechen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 384 Nutzer finden das hilfreich.