Tipps

Dank der staatlichen Zulagen und der Steuervorteile lohnt sich ein Riester-Vertrag für jede und jeden. In bestimmten Konstellationen ist die Riesterförderung besonders lukrativ. Doch nicht jeder Vertragstyp ist gleichermaßen geeignet.

  • Kinder. Sichern Sie sich die Riester-Förderung auf jeden Fall, wenn Sie Kinder haben. Wegen der zusätzlichen staatlichen Zulagen lohnt sich die Förderung dann immer.
  • Steuern. Wenn Sie gut verdienen, sollten Sie allein schon wegen der Steuervorteile auf die Riester-Förderung setzen. Je nach Einkommen und Familienstand kann es sich sogar lohnen, mehr als den Mindestbeitrag zu zahlen. Finanztest erklärt die Feinheiten der Riester-Förderung.
  • Ältere Sparer. Wenn Sie älter als 50 Jahre sind, wählen Sie keine Anlageform, die durch Kursschwankungen oder hohe Kosten in den ersten Jahren gefährdet ist. Geeignet sind vor allem Banksparpläne. Dafür wirkt sich die Riesterförderung bei Älteren besonders günstig aus: Dank der Zulagen und Steuervorteile kann sich die Rendite auf den selbst eingezahlten Beitrag sogar verdoppeln.
  • Baupläne. Wollen Sie Ihr Riester-Kapital später womöglich noch als Baugeld einsetzen, sind Fondssparpläne wegen der Kursrisiken nicht die richtige Wahl. Besser ist dann ebenfalls ein Banksparplan.
  • Entnahme. Wollen Sie sich zum Rentenbeginn möglicherweise 20 Prozent Ihres Vorsorgekapitals auszahlen lassen, dann achten Sie darauf, dass Ihnen diese Option auch ausdrücklich im Vertrag eingeräumt wird.

Riester-Fondssparpläne im Kurzporträt

  • Produkt. Riester-Fondssparpläne sind staatlich geförderte Fondssparpläne, bei denen das angesparte Fondsguthaben ab Rentenbeginn (frühestens mit 60 Jahren) in eine lebenslange Rente oder in eine Kombination aus Fondsentnahmeplan (bis zum 85. Lebensjahr) mit anschließender lebenslanger Rente umgewandelt wird.
  • Eignung. Fondssparpläne sind vor allem für Riester-Sparer geeignet, die eine möglichst hohe Rendite anstreben. Sie müssen dafür das Verlustrisiko bei vorzeitigem Ausstieg in Kauf nehmen. Wenn Sie Ihr Riesterguthaben zur Finanzierung von Wohneigentum einsetzen wollen, sind Fondssparpläne wegen des Kursrisikos nicht geeignet.
  • Renditeerwartungen. Wenn sich die Geldanlagemöglichkeiten so entwickeln, wie es die Vergangenheit erwarten lässt, können Sie mit Fondssparplänen je nach Konzept Renditen zwischen 4 und 8,6 Prozent pro Jahr erzielen.
  • Sicherheit. Zum Rentenbeginn steht mindestens der Betrag zur Verfügung, den Sie im Lauf der Jahre eingezahlt haben. Allerdings wird der Kapitalerhalt auch nur zum Rentenbeginn garantiert. Bei vorzeitigem Produktwechsel können teilweise erhebliche Verluste entstehen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1091 Nutzer finden das hilfreich.