Porträts

Riester-Fondssparpläne Test

Activest Switch FörderPlan

Konzept: Activest setzt auf einen Mix aus Aktien und Anleihen. Die Beitragsgarantie wird dadurch gewährleistet, dass von Anfang an ein Teil der Beiträge in Rentenfonds fließt. Zins und Zinseszins sollen dafür sorgen, dass der Sparer mindestens sein eingezahltes Geld wiederbekommt, selbst wenn die Aktien wertlos würden. Für jeden Jahrgang rechnet Activest die notwendige Sicherung separat aus, sprich: alle, die gleich alt sind, bekommen denselben Aktienanteil. Der wird fünf Jahre vor Beginn der Rente sukzessive in Anleihen an zuvor festgelegten Tagen umgeschichtet. Wer will, kann darauf verzichten und selbst entscheiden, wann die Activest das Geld aus den Aktienfonds in die Rentenfonds umschichten soll.

Einstufung: Für 55-Jährige defensiv, sonst ausgewogen.

Fondspalette: Aktienfonds Welt: Activest Topwelt (Finanztest-Bewertung 56,5), Rentenfonds DM/Euro mit mittleren Laufzeiten: Activest Eurorent medium (35,8).

Fazit: Activest geht bei der Berechnung der Kapitalgarantie sicherheitshalber davon aus, dass der Aktienanteil wertlos wird. Das ist allerdings sehr unwahrscheinlich und nimmt dem Anleger aufgrund des damit verbundenen hohen Rentenanteils die Chance auf eine höhere Rendite. Ein Vorteil ist, dass der Anleger sich der automatischen Umschichtung entziehen kann.

Adig FörderDepot

Riester-Fondssparpläne Test

Konzept: Das Adig Förderdepot ähnelt dem Activest Switch Förderplan. Ein Teil des Geldes wird in Rentenlaufzeitfonds investiert, die bei Rentenbeginn soviel wert sein sollen wie die Summe der Sparleistungen. Wie viel in Rentenpapiere fließt, hängt von der Laufzeit ab. Das restliche Geld kann der Sparer in zwei Aktienfonds oder in einen Mischfonds mit Aktien und Anleihen einzahlen. Je nach Zinsniveau bei Vertragsbeginn beträgt der Aktienanteil im Depot eines 30-Jährigen bis zu 87 Prozent, ein 40-Jähriger kann bis zu 76 Prozent in Aktien investieren, bei einem 55-Jährigen sind es maximal 45 Prozent. Fünf bzw. drei Jahre vor Vertragsende schichtet die Adig das Geld aus dem Aktienfonds systematisch um – entweder in einen gemischten oder einen AS-Fonds.

Einstufung: Für 30-Jährige mit Aktienfonds ausgewogen, sonst defensiv.

Fondspalette: Aktienfonds Welt: Fondis (Finanztest-Bewertung: 43,4): Aktienfonds Europa: Fondiropa (36,8); diverse Misch-, AS- und Rentenlaufzeitfonds ohne Finanztest-Bewertung.

Fazit: Das Sicherungskonzept führt zu einem hohen Anleihenanteil. Ein weiterer Kritikpunkt ist die systematische Umschichtung zum Vertragsende, die sich streng nach Stichtagen richtet und nicht am Markt orientiert. Fiele der Tag der Umschichtung auf einen Crashtag an der Börse, hätte der Anleger Pech.

BHW Förderfonds-Sparplan

Riester-Fondssparpläne Test

Konzept: Die BHW-Bank macht es sich einfach: Anleger, die sich für ihre zusätzliche Rente den BHW Förderfonds-Sparplan aussuchen, zahlen in ein und denselben Fonds ein – gleich, wie alt sie sind und wie lange es bis zur Rente noch dauert. Es handelt sich dabei um einen gemischten Fonds, den BHW-Triselect FT, der von der Fondsgesellschaft Frankfurt Trust betreut wird. Im Fondsportfolio sind zum größten Teil Anleihen und liquide Mittel, knapp ein Drittel Aktien und etwa 20 Prozent Immobilien.

Einstufung: Defensiv. Ein über 50-Jähriger kann keinen BHW Förderfonds-Sparplan mehr abschließen.

Fondspalette: Mischfonds mit Aktien, Renten und Immobilien: BHW-Triselect FT, keine Finanztest-Bewertung.

Fazit: Das Angebot ist für Riester-Fondssparer kaum geeignet. Die Renditeerwartung ist im Vergleich die schlechteste.

Deka BonusRente

Riester-Fondssparpläne Test

Konzept: Je nachdem, wie alt der Anleger ist, investiert die Deka-Bank sein Geld zu 100, 80, 75, 70, 50, 40, 30 oder 15 Prozent in Aktien. Für jede Aktienquote gibt es einen eigenen Fonds. Welche Fonds der Anleger im Laufe der Zeit bekommt, hängt davon ab, wie alt er bei Vertragsbeginn ist. Für jede Altersgruppe gibt es eine bestimmte Fondskombination. Wer den Vertrag noch vor seinem 28. Geburtstag abschließt, investiert bis zu seinem 55. Geburtstag ausschließlich in einen Aktienfonds. Ein zu Vertragsbeginn zwischen 31 und 35 Jahre alter Sparer investiert bis zu seinem 45. Geburtstag komplett, die nächsten 5 Jahre zu 75 Prozent und danach bis zu seinem 55. Geburtstag zu 50 Prozent in Aktien. Ab 55 Jahren liegt die Aktienquote dann je nach bis dahin erzielter Wertentwicklung zwischen 0 und 30 Prozent.

Einstufung: Für 30-Jährige ausgewogen, sonst defensiv. Ein über 50-Jähriger kann keine Deka Bonusrente abschließen.

Fondspalette: Acht neu aufgelegte Fonds: ein globaler Aktienfonds, ein Mischfonds mit Aktien, Renten und Immobilien, sowie sechs Mischfonds mit Aktien und Renten; keine Finanztest-Bewertung.

Fazit: Die Deka Bonusrente ist nicht leicht durchschaubar. So hat nur der Deka-BR Aktien 100 eine Aktienquote von 100 Prozent. Bei den anderen Riester-Fonds liegt die angestrebte Aktienquote 5 Prozent niedriger als im Namen angegeben. Welche Fondskombination der Kunde bekommt, kann er zumindest dem Pros­pekt nicht entnehmen. Ansonsten gilt wie für alle Lebenszyklusmodelle: Zu viel Anleihen, zu wenig Aktien.

dit-Fondsvorsorge

Riester-Fondssparpläne Test

Konzept: Beim dit richtet sich der Aktienanteil nach dem Geburtsjahr des Anlegers. Sparer, die zwischen 1947 und 1951 geboren wurden, legen in einen Fonds mit maximal 20 Prozent Aktien an. Die Gruppe der in den Jahren 1952 bis 1956 Geborenen investiert bis zum Rentenbeginn in einen Fonds mit maximal 50 Prozent Aktien. Auch jüngere Anleger bleiben von der ersten bis zur letzten Beitragszahlung in ein und demselben Fonds. Allerdings wird hier in den letzten fünf Jahren, bevor der Älteste 60 Jahre alt wird, die maximale Aktienquote des Fonds für die vor 1967 Geborenen von 70 bzw. für die vor 1977 Geborenen von 80 Prozent Schritt für Schritt auf 50 Prozent reduziert. Bei dem Fonds für noch jüngere Anleger wird die maximale Aktienquote nur auf 65 Prozent gesenkt. „Wir gehen davon aus, dass die jeweils angestrebte Aktienquote über die gesamte Laufzeit aufrechterhalten werden kann“, heißt es beim dit.

Einstufung: Für 55-Jährige defensiv, sonst ausgewogen.

Fondspalette: Fünf neu aufgelegte Mischfonds, keine Finanztest-Bewertung.

Fazit: Von allen Lebenszyklusmodellen bietet der dit die offensivste Variante an. Aufgrund der großen Altersunterschiede in den Gruppen kommt jedoch die Reduzierung des Aktienanteils für die jeweils jüngeren Anleger ziemlich früh.

DWS TopRente

Riester-Fondssparpläne Test

Konzept: Die DWS bezeichnet ihr Konzept als aktiv gemanagte Fondsanlage mit Beitragsgarantie. Das aktive Management gilt allerdings nur für unter 50-Jährige. Anders als die Union unterscheidet die DWS drei verschiedene Modelle: Die Toprente Dynamik für Anleger bis 39 Jahre, die Toprente Balance für Anleger bis 49 Jahre und die Toprente Plus für Anleger bis 59 Jahre. Bei der Toprente Plus gibt es keine Aktien, bei der ­Toprente Balance beträgt der Aktienfondsanteil je nach Marktlage bis zu 60 Prozent, bei der Toprente Dynamik kann zeitweise das ganze Geld in Aktienfonds fließen. Wer sich für ein Produkt entschieden hat – Anleger bis 39 Jahre können auch eines der beiden anderen Produkte wählen – behält es bei, auch wenn er die jeweilige Altersgrenze überschreitet. Das Fondsmanagement passt die Anlage dem Alter an: Je näher die Rente rückt, desto größer wird der Rentenfondsanteil. Es will so gewährleisten, dass die Einzahlungen einerseits mindestens erhalten bleiben, andererseits möglichst viel Gewinn bringen.

Einstufung: Toprente Dynamik: offensiv; Toprente Balance: ausgewogen; Toprente Plus: sehr defensiv.

Fondspalette: Aktienfonds Welt: Akkumula (Finanztest-Bewertung 56,1), Vermögensbildungsfonds I (67,3), Top 50 Welt (50,8); Aktienfonds Europa: Eurovesta (43,3), Top 50 Europa (45,5); Aktienfonds Deutschland: Investa (56,6); Aktienfonds Japan/Pazifik mit sehr großer Marktabweichung: Top 50 Asien (55,4); diverse AS-, Renten- und Geldmarktfonds ohne ­Finanztest-Bewertung.

Fazit: Die besten Renditeaussichten bietet die DWS Toprente Dynamik. Allerdings profitiert davon nur, wer jung einsteigt. Die Toprente Balance weist ähnliche Renditechancen auf wie andere für diese Altersgruppe angebotenen Lebenszyklusmodelle. Die ­Toprente Plus eignet sich allenfalls für Anleger, die gar nichts mit Aktien am Hut haben. Als Alternative bieten sich ihnen auch Riester-Produkte von Banken an.

HANSA­Generation-Plan

Riester-Fondssparpläne Test

Konzept: Der Hansa-Generation-Plan von Hansainvest setzt sich aus vier Dachfonds zusammen, die ihrerseits in Aktienfonds, Rentenfonds und offene Immobilienfonds investieren. Je nachdem, wie lange der Hansa-Generation-Plan läuft, fließt das Geld des Kunden in Dachfonds mit kleinerem oder größerem Aktienfondsanteil. Dauert es noch mehr als 24 Jahre bis zur Rente, investiert der Anleger bis zu 90 Prozent in Aktienfonds. Während der Ansparzeit wechselt der Anleger zu festen Zeitpunkten in Fonds mit niedrigerem Aktienfondsanteil. Zwischen 24 und 12 Jahren bis zum Rentenbeginn beträgt die Aktienfondsquote noch 60 Prozent, in den folgenden Jahren noch 20 Prozent. In den letzten 6 Jahren wird gar nichts mehr in Aktienfonds investiert.

Einstufung: Sehr defensiv für 55-Jährige, sonst defensiv.

Fondspalette: Verschiedene Dachfonds, die in hauseigene Fonds investieren und unterschiedlich hohe Aktienfondsquoten aufweisen. Finanztest-Bewertungen liegen nicht vor.

Fazit: Das Konzept von Hansainvest ist starr und verschenkt von Anfang an Chancen an den Aktienmärkten. Vor allem die extrem niedrigen Aktienfondsquoten in den letzten zwölf Jahren sind nicht notwendig und schmälern die Renditechancen.

UniProfiRente

Riester-Fondssparpläne Test

Konzept: Union Investment nutzt für die Gewährleistung der Beitragsgarantie nicht von Anfang an sichere Produkte wie Rentenfonds. Bei der UniProfirente investiert der Anleger unabhängig von seinem Alter möglichst lange zu 100 Prozent in Aktien. Solange die Aktien Gewinne bringen, bleibt der Aktienanteil unverändert. Nur wenn sich die Aktienmärkte extrem negativ entwickeln, wird zur Sicherung der Beiträge in Rentenfonds umgeschichtet. Wenn der Sparer will, kann er in den letzten vier Vertragsjahren selbst umschichten und seine bis dahin erzielten Gewinne sichern.

Einstufung: Offensiv.

Fondspalette: Aktienfonds Welt: UniGlobal (Finanztest-Bewertung: 65,0); Rentenfonds DM/Euro: UniZins (38,7).

Fazit: Die UniProfirente ist nach unserer Ansicht das sinnvollste Angebot für die Riester-Rente mit Fonds. Anleger profitieren mehr als bei anderen Angeboten von den hohen Ertragschancen der Aktien. Allerdings ist auch das Risiko höher als bei den Produkten der Konkurrenz, was vor allem während der Laufzeit eine Rolle spielt: Die von Riester verlangte Beitragsgarantie bezieht sich nur auf den Beginn der Rente, sie gilt nicht während der Laufzeit. Die UniProfirente eignet sich für Anleger, die auch bei zwischenzeitlichen Tiefs an den Aktienmärkten die Nerven behalten und das Geld nicht früher als geplant benötigen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1091 Nutzer finden das hilfreich.