Angebote der Deka­Bank: Bonusrente mit fester Aktienquote

Deka-Bonusrente

Zertifizierungs-Nr. 003604 (Vertrieb über Deka­Bank und Sparkassen).

Strategie. Die Deka-Bonusrente hat eine Mindest­lauf­zeit von zwei Jahren. Ihre Aktienquote steht für die gesamte Lauf­zeit fest. Umschichtungen finden zu fixen Terminen statt. Die Beiträge fließen zunächst in einen Aktien- sowie fünf Misch­fonds. Der späteren Kapitalsicherung dienen zwei Misch-, ein Renten- und ein Geldmarkt­fonds. Der Sparplan hat nur ein mitt­leres Risiko, weil die Aktienquote spätestens 15 Jahre vor Renten­beginn reduziert wird.

Sparplanentwick­lung. Bei der Bonusrente mit knapp zwanzig Jahren Rest­lauf­zeit waren Riester-Sparer die ganze Zeit voll­ständig im Aktienfonds investiert. Bei noch knapp zehn Jahre laufenden Verträgen lag die Aktienquote bis Ende 2013 konstant bei 70 Prozent, wurde dann plan­mäßig auf 30 Prozent gesenkt. Die untersuchten Verträge liegen zur Zeit deutlich im Plus.

Kosten. Die Kosten sind noch akzeptabel. Sparer zahlen 3,5 Prozent Ausgabe­aufschlag. Die laufenden Kosten betragen, abhängig von der jeweiligen Höhe des Aktien­anteils, 0,88 bis 1,17 Prozent pro Jahr.

Finanztest-Kommentar. Die Deka-Bonusrente ist empfehlens­wert für Sparer, die eine feste Aufteilung ihrer Sparraten über die gesamte Lauf­zeit wünschen.

Deka-Zukunfts­plan

Zertifizierungs-Nr. 004455 (Vertrieb siehe Bonusrente).

Strategie. Der Zukunfts­plan hat eine Mindest­lauf­zeit von zwei Jahren. Es gibt ihn als Classic- und Select-Variante, beide mit erhöhtem Risiko. Die Classic-Variante enthält für den Vermögens­aufbau drei Misch­dachfonds, für die Absicherung einen Misch­dach- und einen Geldmarkt­fonds. Der Sparer hat keinen Einfluss auf die Fonds. Bei der Select-Variante kann er entscheiden, in welchen von drei Aktienfonds die Sparraten fließen. Für die Absicherung kann er zwischen drei Renten- und einem Geldmarkt­fonds wählen. Qualitativ ist die Classic-Variante besser: Bei den Fonds für den Vermögens­aufbau ist das Chance-Risiko-Verhältnis über­durch­schnitt­lich oder stark über­durch­schnitt­lich. Die Select-Variante enthält einen deutschen und einen europäischen Aktienfonds mit unter­durch­schnitt­lichem und einen Aktienfonds Welt mit durch­schnitt­lichem Chance-Risiko-Verhältnis.

Sparplanentwick­lung. Da es den Zukunfts­plan erst seit 2009 gibt, konnten wir ihn noch nicht bewerten.

Kosten. Der Zukunfts­plan Classic ist zu teuer. Der Ausgabe­aufschlag beträgt zwar nur 2 Prozent. Dafür liegen die laufenden Kosten der Dachfonds für den Vermögens­aufbau stets über 2 Prozent pro Jahr. Beim Zukunfts­plan Select liegt der Ausgabe­aufschlag je nach Fonds bei bis zu 5,26 Prozent. Die laufenden Kosten der zur Wert­steigerung einge­setzten Fonds liegen zwischen 0,88 und 1,46 Prozent pro Jahr.

Finanztest-Kommentar. Beide Varianten des Sparplans sind problematisch. Der Zukunfts­plan Classic hat über­wiegend gute Fonds, aber sehr hohe laufende Kosten. Der Zukunfts­plan Select bietet nied­rigere Kosten, aber keine empfehlens­werten Fonds.

Riester-Fonds­sparpläne Special

Dieser Artikel ist hilfreich. 22 Nutzer finden das hilfreich.