Riester Fonds­policen Test

Rund 4 Millionen Deutsche besitzen eine fonds­gebundene Riester-Versicherung. Doch eine Riester-Fonds­police ist nur so gut wie die Fonds, die in ihr stecken. Kaum ein Versicherer sagt seinen Kunden, welche seiner Fonds die guten sind. Das machen wir jetzt. Mithilfe unseres Riester-Optimierers finden Sie leicht heraus, mit welchen Fonds Sie ihre Police rendite­mäßig optimieren können. Dann rufen Sie beim Versicherer an und lassen schlechte gegen bessere Fonds austauschen. Das kostet meist nichts.

Im Test: Mehr als 1 800 Investmentfonds der Riester-Versicherer

Der Erfolg von fonds­gebundenen Riester-Versicherungen hängt immer stark davon ab, wie gut die Fonds sind, die in ihnen stecken. In welche Fonds ein Teil ihres Gelds geht, können Sparer dabei fast immer selbst bestimmen. Die Wert­entwick­lung der einzelnen Fonds kann aber extrem unterschiedlich sein. Damit Versicherungs­nehmer schnell und einfach heraus­finden können, welches die besten Fonds für ihre Police sind, hat Finanztest mehr als 1 800 Investmentfonds aus Riester-Versicherungen untersucht und für das Internet den Riester-Optimierer entwickelt. Er nennt für viele Riester-Tarife die jeweils besten Fonds aus dem Angebot des Versicherers. Die Daten­bank des Riester-Optimierers wird laufend aktualisiert. So finden Sie darin jetzt zum Beispiel auch unsere Empfehlung für den neuen Tarif der Signal Iduna, den SI Global Garant Invest Riester Rente (Zertifizierungs-Nr.: 006042).

Tipp: Nach dem Frei­schalten des Riester-Optimierers erhalten Sie auch die Testbe­richte von Finanztest zum Thema Riester-Fonds­policen zum Download als PDF.

In drei Schritten zur optimierten Police

Unsere Fonds-Experten sehen sich monatlich die Fond­spaletten der Riester-Fonds­policen an und bewerten die dort aufgelisteten Fonds. Anhand unsere Daten­bank können Kunden dann schnell und unkompliziert heraus­finden, mit welchen Fonds sie ihre Police rendite­mäßig auf Vordermann bringen können. Details zum Vorgehen lesen Sie unter So funktioniert der Fonds-Wechsel.

  • Riester-Optimierer. Aktuell bietet die Daten­bank Fonds­empfehlungen für 76 Riester-Fondspolicen. Schauen Sie einfach, ob Ihre Fonds­police dabei ist.
  • Empfehlung. Nach dem Frei­schalten können Sie ermitteln, welchen Fonds Finanztest zur Optimierung der konkreten Police empfiehlt. Ist es mehr als ein Fonds, teilen Sie das Guthaben und künftige Beiträge prozentual zu gleichen Anteilen auf diese auf. Das Anlagerisiko wird dadurch noch weiter reduziert.
  • Tausch. Anschließend müssen Sie nur noch bei ihrem Versicherer anrufen und schlechte gegen bessere Fonds in ihrer Police austauschen. Der Tausch kostet meist nichts.

Fehlt Ihr Vertrag? Dann brauchen wir Ihre Hilfe!

Wir beabsichtigen, unsere Daten­bank zu erweitern. Wenn Ihr Vertrag fehlt, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an:
finanztest@stiftung-warentest.de.

Wichtig: Damit wir prüfen können, ob wir Ihren Vertrag aufnehmen können, brauchen wir Unterlagen von Ihnen. Bitte fügen Sie Ihrer Mail eine Kopie der beiden letzten Stand­mitteilungen bei. Aus den zugesandten Unterlagen sollte auf jeden Fall hervorgehen:

- die Zertifizierungs­nummer,
- das Datum des Vertrags­abschlusses,
- die Produktbezeichnung.

Danke, dass Sie an der Verbesserung unseres Services mitarbeiten!

Ursprüng­liche Fonds­empfehlung oft nicht beste Empfehlung

Immerhin rund vier Millionen Sparer haben sich bisher für eine fonds­gebundene Rentenver­sicherung entschieden, bei der Beiträge, ­Zulagen und Über­schüsse teil­weise in Investmentfonds fließen. Je nach Vertrag legen die Versicherer mehr oder weniger Geld in Fonds an. Je höher das Fonds­investment ist, desto wichtiger für Kunden, auf die richtigen Fonds zu setzen. Dass die ursprüng­liche Empfehlung von Anbietern oder Maklern zu Vertrags­schluss nicht immer die beste Wahl ist, zeigen unsere Fälle.

Fonds­wechsel mit großem Rendite-Potential

Wechselbei­spiel 1. Annabel Henrich hat in Ihrer Versicherung der Neue Leben den Fonds DekaStruktur 3 ErtragPlus ausgewechselt, zu dem ihr bei Abschluss ihrer Fonds­police 2004 geraten wurde. Sie ist der Finanztest-Empfehlung gefolgt und hat ihn gegen den Fonds DWS Top Dividende ausgetauscht. Seit dem Wechsel Anfang 2014 hat er sich rund 36 Prozent besser entwickelt als ihr früherer Deka-Fonds (Stand 30. November 2016), ein Dachfonds, der über­wiegend in wenig aussichts­reiche Rentenfonds investiert.

Wechselbei­spiel 2. Auch in Claudia Fischers Versicherung vom Volks­wohl­bund sieht es nicht optimal aus. Gleich vier verschiedene Fonds hat die Erzieherin aus Hamburg in ihrer Police: BGF Global Allocation Fund, Templeton Growth, Fidelity European Growth und BGF World Mining EUR Hedged. Vor ­allem den BGF World Mining Fonds, der überwie­gend in Unternehmen investiert, die Grund- und Edel­metalle abbauen, halten wir für unge­eignet. Er ist sehr spezialisiert und schwankt stark. Im Vergleich zu dem von uns empfohlenen Fonds iShares MSCI World (Dist) schnitt Fischers Portfolio mit der Mischung aus vier Fonds schlechter ab. Eine Einmal­anlage von 1 000 Euro am 31. Dezember 2013 hätte hier rund drei Jahre später zum 30. November 2016 einen Wert von 1 040 Euro. Die gleiche Einmal­anlage in den iShares MSCI World ­einen Wert von 1 410 Euro.

Empfehlungen von Police abhängig

Dass unsere Empfehlungen für Fischer und Henrich unterschiedlich sind, liegt daran, dass Versicherer ihren Kunden nicht alle die gleichen Fonds anbieten und sich auch in der Anzahl der Angebote stark unterscheiden. Der Versicherer MyLife etwa hat 206 unterschiedliche Fonds zur Auswahl, Versicherer LVM dagegen nur 7. So hat etwa Claudia Fischer die Möglich­keit, ihre ­Police mit dem iShares MSCI World aufzupeppen, da der Volks­wohl­bund diesen anbietet. Er gehört zur ersten Wahl für Riester-Fonds­policen. Annabel Henrichs Anbieter Neue Leben hat bisher diesen oder vergleich­bare Fonds nicht im Angebot. Sie musste so auf die zweit­beste Wahl ausweichen.

Gegen Ende der Lauf­zeit ruhig mehr wagen

Wir empfehlen, bei fonds­gebun­denen Riester-Renten­versicherungen bis ­etwa fünf Jahre vor Ende der Lauf­zeit auf ­Ak­­­tienfonds zu setzen. Denn bei Riester-Fonds­policen liegt ein Teil des Guthabens ohnehin in sicheren, meist verzinsten Anlagen wie Staats­anleihen, auf die ein Kunde keinen Einfluss nehmen kann. Viel Rendite ist da gerade nicht zu holen. Mit diesem Teil des Investments stellt der Anbieter die Riester-Garantie ­sicher. Sie schreibt vor, dass zum Ende der ­Anspar­phase mindestens die Summe aus Beiträgen und Zulagen noch da ist. Da bei einer Riester-Fonds­police die Garantie bereits für ein gewisses Maß an Sicherheit sorgt, sollten Kunden bei Ihrer Fonds-Wahl ruhig risikofreudiger sein und auf Aktienfonds setzen, bei denen sie mit einer möglichst guten Wert­entwick­lung rechnen können.

Erste Wahl: Markt­breite ETFs

Erste Wahl unter den Aktienfonds für eine Riester-Police sind sogenannte Exchange ­Traded Funds (ETF). Das sind börsen­ge­han­­­delte Investmentfonds, die einen Index möglichst exakt nach­bilden. Zu den bekann­testen Indizes zählt der Deutsche Aktien­index (Dax). Wir empfehlen jedoch ETF, die einen globalen Aktien­index nach­bilden (Details im Special Marktbreite Indexfonds). Der iShares MSCI World gehört dazu, aber auch andere ETF wie der Com­Stage MSCI World oder der Lyxor MSCI. Ihr Vorteil: Das Anlagerisiko wird breit gestreut und minimiert. Im Welt­index MSCI World etwa sind etwa 1 600 große und mittel­große Unternehmen aus zwei Dutzend Industrienationen gelistet.

Zweite Wahl: Gemanagte Aktienfonds

Da ETF den Index nur nach­bilden und Fonds­manager diese nicht aktiv zusammensetzen, beob­achten, über­prüfen und der Marktsi­tuation anpassen müssen, sind sie verhält­nismäßig günstig. Das nützt der Rendite. Leider bieten bisher nicht alle Tarife solche ETF an. Gibt es keine ETF in der Fonds­palette der Versicherer, nennen wir Kunden in unserem Riester-Optimierer die besten Fonds der zweitbesten Kategorie: aktiv gemanagte Aktien­fonds, die welt­weit investieren. Im Ideal­fall holen die Fonds­manager mehr Rendite heraus, als sie der breite Markt zu bieten hat. Das schaffen aber nur die besten und oft nur für einen begrenzten Zeitraum. Kunden müssen also wach­sam sein und mindestens einmal im Jahr die Entwick­lung solcher Fonds über­prüfen. Das Gleiche gilt für durch­schnitt­liche Aktienfonds und Misch­fonds mit hohem Aktien­anteil – die dritte Wahl unseres Policen-Optimierers, wenn Versicherer keine reinen Aktienfonds anbieten.

Jetzt freischalten

TestRiester Fonds­policenStand der Daten: 01.11.2017
2,50 €
Zugriff auf Informationen für 76 Produkte (inkl. PDF).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 9 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 81 Nutzer finden das hilfreich.