Riester-Fondssparpläne: Zeit bringt Geld

Riester-Förderung Test

Sabine und Tom Kapellmann erhalten zusammen 366 Euro Zulagen für ihre Riester-Sparpläne.

Riester-Fondssparpläne sind vor allem für Sparer bis 45 Jahre geeignet. In den vergangenen vier Jahren brachten die besten fast 10 Prozent pro Jahr. Ihr Risiko ist überschaubar.

Riester-Fondssparpläne sind für junge Sparer, wie unsere Musterfamilie Kapellmann erste Wahl. Sie haben noch mehr als 30 Jahre bis zur Rente. In dieser langen Zeit können sie gut von den Ertragschancen an den Börsen profitieren.

Ganz ohne Risiko ist der Abschluss eines Fondssparplans aber nicht: Läuft der Riester-Fondssparplan schlecht, besteht die Gefahr, dass das Ehepaar am Ende der Sparphase nur über das eingezahlte Kapital und die staatlichen Zulagen verfügt. Wie hoch das Risiko, aber auch die Renditechancen sind, können die Anleger durch die Produktwahl mit beeinflussen.

Die sieben von uns getesteten Angebote bieten unterschiedliche Renditechancen. Das überzeugendste Angebot ist die UniProfirente von Union Investment. Von allen Riester-Fondsangeboten erzielte sie seit dem 1. Juli 2002 die höchste Wertentwicklung. Sie schnitt deshalb so gut ab, weil die Sparraten und staatlichen Zulagen zu 100 Prozent in den UniGlobal flossen, einen überdurchschnittlichen internationalen Aktienfonds. Zugleich ist die UniProfirente aber auch das riskanteste Riester-Fondsprodukt. Sollten an den Börsen die Kurse fallen, wäre sie am stärksten betroffen.

Weil die Börsen jedoch seit 2002 im Wesentlichen gut liefen, konnte die UniProfirente mehr erwirtschaften als Produkte, die auch von Anfang an auf Anleihen setzen. Dies sind sogenannte Lebenszyklus-Modelle: Je näher die Rente rückt, desto mehr Geld fließt in sichere festverzinsliche Papiere. Die Fondssparpläne von Cominvest, Deka, dit und Hansainvest funktionieren so.

Große Unterschiede gibt es aber bei der Höhe der Aktienquote. Während junge Sparer bei der Deka-Bonusrente und der dit-Fondsvorsorge in den ersten Jahren auch bis zu 100 Prozent in Aktienfonds investieren, wandert beim Cominvest Förderdepot ein Teil der Einzahlungen von Anfang an in Rentenfonds. Dieser Anteil erhöht sich im Laufe der Zeit.

Auch der HansaGeneration-Plan orientiert sich daran, wie lange es noch bis zur Rente dauert. Die Anleger investieren in Dachfonds und wechseln, je näher die Rente rückt, in Fonds mit einem geringeren Aktienfondsanteil. Seine bisherige Rendite kann sich für Sparer bis 30 Jahre sehen lassen (siehe Tabelle „Renditen von Riester-Fondssparplänen“). Die meisten Lebenszyklus-Modelle sind aber zu rentenlastig, um eine ansehnliche Rendite rauszuholen. Das DWS-Angebot ist für jüngere Sparer wie die Kapellmanns ebenfalls empfehlenswert. Bei der DWS Toprente Dynamik werden theoretisch bis zu 100 Prozent in Aktienfonds investiert, zurzeit sind es immerhin 85 Prozent. Bisher enttäuscht hat dagegen der BHW Förderfonds-Sparplan. Unabhängig von der Restlaufzeit investieren alle Anleger in den gleichen Mischfonds. Das BHW-Angebot hat bei fast allen Modellfällen die schlechteste Wertentwicklung.

Viele Wege zum Fonds

Doch wie kommt Familie Kapellmann am besten an ihr Riester-Fondsangebot? Wenn sie sich für die UniProfirente entscheidet, kann sie den Vertrag in einer Filiale der Volks- und Raiffeisenbanken, der SpardaBanken oder bei Schwäbisch Hall abschließen. Ob es einen Rabatt auf den Ausgabeaufschlag gibt, liegt im Ermessen der Filialen. Fragen lohnt sich allemal.

Die DWS Toprente Dynamik gibt es bei freien Vermittlern (siehe „Vermittler bieten hohe Rabatte“), in den Filialen der Deutschen Bank oder direkt bei der Fondsgesellschaft DWS. Sie gewährt seit kurzem auch einen Rabatt von 50 Prozent auf den Ausgabeaufschlag.

Unabhängig davon, in welche Fonds ein Anleger investiert hat, am Ende der Ansparphase stehen alle Sparer vor der gleichen Situation: Sie können sich auf Wunsch bis zu 30 Prozent ihrer Sparsumme auszahlen lassen. Aus dem Rest strickt die Fondsgesellschaft ein Auszahlungskonzept – bestehend aus einem Entnahmeplan für die monatlichen Zahlungen bis zum 85. Lebensjahr und einer Rentenversicherung, die für die Zahlungen nach dem 85. Lebensjahr einspringt.

Wie dieses Paket im Detail aussieht, wissen die meisten Anbieter noch nicht. Für die Auswahl eines Riester-Fondsangebots ist das auch nicht entscheidend. Denn in der Ansparphase geht es vor allem darum, die maximale Rendite rauszuholen, und das haben auch die Kapellmanns vor.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6992 Nutzer finden das hilfreich.