Glossar

Hier erklären wir die wichtigsten Begriffe, die Bausparer kennen sollten.

Abschluss­gebühr

Bausparer zahlen eine Abschluss­gebühr von 1,0 bis 1,6 Prozent der Bausparsumme. Bei Riester-Verträgen wird sie auf die ersten fünf Jahre verteilt.

Agio

Einige Bausparkassen erheben für das Darlehen ein Agio in Höhe von 1 oder 2 Prozent des Bauspardarlehens. Der Aufschlag gilt als Zins­voraus­zahlung, die bei einer vorzeitigen Rück­zahlung des Darlehens anteilig erstattet wird.

Bauspardarlehen

Die Höhe des Darlehens ergibt sich in der Regel aus der Differenz zwischen der Bausparsumme und dem gesparten Guthaben. Der Zins­satz beträgt meist 2,0 bis 2,5 Prozent, die Lauf­zeit etwa 7 bis 15 Jahre, je nach Höhe des Tilgungs­beitrags.

Bausparsumme

Die Bausparsumme wird ausgezahlt, wenn der Vertrag die Zuteilungs­voraus­setzungen (Mindest­guthaben und erforderliche Bewertungs­zahl) erfüllt. Ihre Höhe wird im Bauspar­vertrag vereinbart. Von der Bausparsumme hängen Abschluss­gebühr, Mindest­guthaben und Tilgungs­beitrag ab.

Bewertungs­zahl

 Die Kenn­ziffer für die Spar­leistung eines Bausparers, von der die Zuteilung und oft auch die Darlehens­konditionen abhängen, wird an mehreren Stich­tagen im Jahr von der Bausparkasse ermittelt. Zu den Stich­tagen legen die Kassen auch die Zielbe­wertungs­zahl fest, die ein Bauspar­vertrag vor der Zuteilung mindestens erreichen muss.

Gutha­benzins

Er beträgt meist nur 0,10 bis 0,25 Prozent. Bei Darlehens­verzicht gibt es in einigen Tarifen einen Bonus.

Mindest­spar­guthaben

Vor der Zuteilung des Vertrags muss der Bausparer je nach Tarif ein Mindest­guthaben von 30 bis 50 Prozent der Bausparsumme ansparen.

Sondertilgungen

Sie sind bei Bauspardarlehen jeder­zeit kostenfrei möglich.

Tilgungs­beitrag

Die Monats­rate, die der Bausparer für das Bauspardarlehen aufbringen muss. Oft hängt sie von der erreichten Bewertungs­zahl ab. Bei einigen Tarifen können Bausparer zwischen verschieden hohen Tilgungs­beiträgen wählen.

Wahl­zuteilung

Bei einigen Tarifen kann der Sparer die Zuteilung erhalten, bevor er das tarifliche Mindest­guthaben erreicht hat. Eine frühe Zuteilung wird mit einer höheren Kreditrate, einem kleineren Darlehen oder anderen Nach­teilen erkauft.

Zuteilung

Zeit­punkt, ab dem die Bausparkasse die Bausparsumme zur Auszahlung bereithält – meist zwei bis vier Monate nach dem Stichtag, an dem der Bausparer Mindest­guthaben und Zielbe­wertungs­zahl erreicht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 36 Nutzer finden das hilfreich.