Riester-Bank­sparplan Plötzlich Gebühren zahlen?

Ein Leser fragt: „Die Volks­bank Ahaus-Gronau verlangt ab Januar 2017 Verwaltungs­gebühren von 10 Euro im Jahr für meinen Riester-Bank­sparplan. Soll ich wider­sprechen?“ Finanztest antwortet:

Nein, es sei denn, Sie haben eine sinn­volle Alternative. Die Bank könnte Ihren Vertrag kündigen, wenn Sie wider­sprechen. Sie haben bei der Volks­bank Ahaus-Gronau einen Vertrag mit garan­tierter Mindest­verzinsung. Wenn Banken und Sparkassen so etwas über­haupt noch anbieten, dann nur mit weniger Zins. Auch wird es immer schwieriger, Angebote ohne Verwaltungs­gebühr zu finden. Bei unserem jüngsten Test von Riester-Banksparplänen (Finanztest 11/2015) wollte die Hälfte der Anbieter für Sparpläne mit fester Bindung an die Umlaufrendite – wie Sie einen haben – mindestens 10 Euro im Jahr für die Verwaltung. Inzwischen dürften es noch mehr sein.

Sinn­voll wäre eine Auflösung allerdings, wenn Sie das Geld für eine Immobilien­finanzierung einsetzen wollen.

Tipp: Alle unsere Riester-Tests und Tipps finden Sie im Special Riester im Test.

Mehr zum Thema

  • Riester-Bank­sparplan Mainzer Volks­bank stoppt Gebühren­erhöhung

    - Die Mainzer Volks­bank wollte die jähr­liche Verwaltungs­gebühr für ihren Riester-Bank­sparplan „MVB-Rente Plus“ von 10 auf 25 Euro anheben. Nachdem betroffene Kunden...

  • Riester-Bank­sparplan So wehren Sie sich gegen die Gebühr der Volks­bank BraWo

    - Die Volks­bank Braun­schweig Wolfs­burg (BraWo) verlangt von Riester-Sparern neuerdings 20 Euro jähr­liches Verwaltungs­entgelt. Betroffen sind 3 500 Sparer der...

  • Riester-Bank­sparplan Kreissparkasse Kaisers­lautern will Vertrag ändern

    - Das Tauziehen um Vertrags­änderungen beim Riester-Bank­sparplan der Kreissparkasse Kaisers­lautern geht in eine neue Runde. Besitzer des Sparplans S-VorsorgePlus...