Das Angebot war Spitze: Mit einer Renditeerwartung von über sechs Prozent bei einem Anlagezeitraum von zehn Jahren glänzte der Riester-Banksparplan der Kreissparkasse Kaiserslautern. So gut war kein anderes Angebot. Die Folge: Täglich mehrere hundert Interessenten bombardierten die pfälzische Kasse mit Anfragen. Zu viele. Am Montag, 18. November, stoppte die Sparkasse ihr Angebot. Bis zum Jahresende ist der Sparplan nicht mehr zu haben.

500 Anfragen am Tag

Trotz Bildung einer Extra-Arbeitsgruppe kamen die Mitarbeiter mit der Bearbeitung der Anfragen nicht mehr nach. Als täglich mehr als 500 E-Mails eingingen, zog die Sparkasse die Notbremse. Es hätten sonst nicht mehr alle Anträge vor dem Jahreswechsel bearbeitet werden können, begründete ein Sprecher den Rückzieher. Für den angestammten Kundenkreis allerdings bleibt die Kasse offen. Anfragen aus der Region Kaiserslautern werden nach wie vor angenommen, erklärte das Geldinstitut. Von Januar an sei der Sparplan auch wieder bundesweit erhältlich.

Mangel an Angeboten

Banksparpläne als Riestervertrag eignen sich besonders für Vorsorgesparer ab 50. Auch potenzielle Bauherren sind mit einem Banksparplan wegen der hohen Sicherheit und Flexibilität in vielen Fällen am besten bedient. Doch die Zahl der Angebote ist mager. Viele Banken scheuen den Verwaltungsaufwand und haben keinen Riester-Sparplan im Angebot.

Start zum Endspurt

Wer Riester-Zulagen und Steuervorteile noch für dieses Jahr sichern will, muss sich beeilen. Die Unterschrift unter den Vertrag allein reicht nicht aus. Nur wenn auch der Eigenanteil eingezahlt ist, gibts den Zuschuss und die Steuervorteile. Finanztest hat sämtliche Wege zur Riester-Rente gründlich untersucht. Der Ergebnisse der Riester-Tests können online abgerufen werden. Außerdem sind sie im Finanztest Spezial Riester-Rente nachzulesen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 262 Nutzer finden das hilfreich.