So haben wir getestet

Finanztest hat 81 Riester-Bank­sparpläne geprüft und bewertet. Drei weitere Angebote konnten wir nicht bewerten, da für sie kein Vergleich mit unserem Muster­vertrag (siehe „Qualität des Vertrags“) möglich war. Wir führen sie am Ende der Tabelle separat auf.

Anbindung an Umlaufrendite

  • Die Zinsen von 30 Sparplänen sind direkt an die ­Umlaufrendite von Bundes­wert­papieren gekoppelt, die Zinsen werden zur Quartals­mitte angepasst.
  • Fünf Institute verwenden andere stich­tags­aktuelle Referenzzinsen, ein Anbieter hält sich an den Garan­tiezins für Lebens­versicherungen.
  • Die meisten Sparpläne sind an einen gleitenden Referenzzins oder eine -zins­mischung gekoppelt. Gleitend bedeutet, dass rück­wirkend der Durch­schnitt aus den Monats­werten gebildet wird. Am häufigsten ist die Mischung aus 30 Prozent gleitendem Drei­monats­zins (Euribor) und 70 Prozent gleitendem Zehn­jahres­zins (Bundes­wert­papiere mit zehn Jahren Rest­lauf­zeit).

Qualität des Vertrags

Der Rendite­abstand ist unser Maß für die lang­fristige Ertrags­erwartung. Er zeigt die Differenz zu einem Finanztest-Muster­vertrag, der den Zins von zehnjäh­rigen Bundes­wert­papieren ohne Abschlag und Kosten an den Kunden weitergibt. Je nied­riger der Rendite­abstand, desto besser. Der Rendite­abstand enthält alle Kosten und Margen der Bank. Um den unterschied­lichen Referenzzinsen gerecht zu werden, hat Finanztest zusätzlich einen Korrektur­faktor berechnet, der die Verträge direkt vergleich­bar macht.

Zins und Bonus

Aktueller Zins: Basiszins für Neuverträge am 30. August 2012.
(Anfäng­liche) Differenz zum Referenzzins: Mit diesem Abschlag zur Referenz startet der Sparplan. Bei Sparplänen mit Bonus verringert sich der Abschlag mit der Lauf­zeit.
Art des Bonus­systems: Zins­zuschläge zur Grund­verzinsung.

Kosten

Verwaltungs­kosten: Jähr­liche Kosten für Konto­führung.
Produkt­wechsel: So teuer ist es, in ein anderes Riester-Produkt zu wechseln.
Förderschädliche Kündigung: Kosten bei vorzeitiger Auflösung. Der Sparer muss zudem Zulagen und Steuer­vorteile zurück­zahlen.
Entnahme für Wohn­eigentum: Kosten, wenn man das angesparte Kapital zur Baufinanzierung entnehmen will.

Dieser Artikel ist hilfreich. 119 Nutzer finden das hilfreich.