Ausgewählt, geprüft, bewertet

Finanztest hat fast 300 Kreditinstitute in die Marktrecherche einbezogen. Alle Großbanken und größeren Privatbanken wie auch die Sparda- und PSD-Banken bieten keinen Banksparplan an. Neben den jeweils 100 nach Bilanzsumme größten Sparkassen und Genossenschaftsbanken wurden kleinere Institute angeschrieben, bei denen Informationen über ein Produktangebot vorlagen.

Einige Banken, die in der letztjährigen Untersuchung dabei waren, haben ihr Produkt inzwischen vom Markt genommen, einige andere wollten aus unterschiedlichen Gründen nicht teilnehmen. Für die Auswertung blieben 59 Sparpläne, die in zwei nicht direkt vergleichbare Gruppen eingeteilt wurden.

Sparpläne mit Bindung an Umlaufrendite

Bei dieser Variante gibt es keine Boni, der Abstand zur Umlaufrendite öffentlicher Anleihen ist – von zwei Ausnahmen abgesehen – über die Laufzeit konstant, und die Anpassungsmodalitäten sind im Vertrag geregelt.

Aktueller Zins: Die Angebote sind nach der aktuellen Zinshöhe sortiert.

Differenz zur Umlaufrendite: Sie sollte möglichst gering sein. Für bereits geschlossene Verträge ist die vereinbarte Differenz bindend. Allerdings kann der Anbieter sie bei Neuverträgen verändern.

Verwaltungskosten: Hier werden die laufenden jährlichen Kosten genannt. Sie sind jederzeit vom Anbieter veränderbar und können auch für bereits laufende Verträge nachträglich eingeführt werden.

Produktwechsel: So viel kostet es, wenn man in ein anderes Riester-Produkt umsteigen möchte. Viele Banken unterscheiden danach, ob in ein Produkt eines Verbundpartners (bei Sparkassen zum Beispiel Deka Bank oder eine Sparkassenversicherung, bei Genossenschaftsbanken Union Investment oder R+V Versicherung) oder in das Produkt eines Marktkonkurrenten gewechselt wird.

Kapitalauszahlung: Unter förderschädlicher Kapitalauszahlung versteht man die vorzeitige Auflösung des Vertrags. Zulagen und Steuervorteile müssen dann zurückgezahlt werden.

Sparpläne mit variablem Basiszins

Die Angebote sind nach der Renditeerwartung bei 15 Jahren Laufzeit sortiert. Diesen Maßstab haben wir gewählt, weil Banksparpläne gerade auch für ältere Riester-Sparer interessant sind. Für die Laufzeiten 25 und 35 Jahre sowie für den Fall einer Kündigung wegen eines Produktwechsels nach 15 Jahren sind zusätzlich die jeweils zum Stichtag fünf besten Angebote hervorgehoben.

Aktueller Basiszins: Verzinsung für die ersten Raten. Sie kann jederzeit geändert werden.

Art des Bonussystems: Gibt an, welche zusätzlichen Erträge später fließen werden.

Renditeerwartung: Gerechnet wurde mit jährlichen vorschüssigen Sparraten in Höhe des für die maximale Zulage nötigen Mindesteigenbeitrags. Als Modellsparer wählten wir einen ledigen, kinderlosen Angestellten mit einem konstanten Jahresbruttoeinkommen von 30 000 Euro. Die Zulagen wurden rechnerisch ein Jahr später gutgeschrieben. Die aktuelle Basisverzinsung war die Berechnungsgrundlage für alle Laufzeiten. Boni und Zinszuschläge sowie anfallende Verwaltungskosten wurden entsprechend berücksichtigt. Bei anderer Zahlungsweise, abweichender Einbuchung der Zulagen oder anderen Familienverhältnissen sind geringe Änderungen der Werte möglich. Die angegebene Renditeerwartung ist jedoch weitgehend unabhängig vom Einkommen. Ausnahme: Bei jährlichen Verwaltungskosten und bei Angeboten mit guthabenabhängig steigendem Zinszuschlag wurde zusätzlich die Renditeerwartung bei einem Bruttoeinkommen von 50 000 Euro ermittelt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1922 Nutzer finden das hilfreich.