Ausgewählt, geprüft, bewertet

Finanztest hat von über 80 Kreditinstituten Angebote für Riester-Banksparpläne angefordert und konnte 65 auswerten. Einige Anbieter aus den vergangenen Jahren haben den Vertrieb von Riester-Banksparplänen eingestellt oder nicht die nötigen Daten geliefert.

Anbindung an die Umlaufrendite

Die Zinsen von 21 Sparplänen sind an die Umlaufrendite öffentlicher Anleihen gekoppelt. Der Zins wird üblicherweise zur Quartalsmitte angepasst. Fünf Sparkassen verwenden andere Referenzzinsen oder Referenzzinsmischungen, die wie die Umlaufrendite stichtagsaktuell ermittelt werden. Diese Referenzzinsen reagieren zwar ebenfalls schnell auf Zinsveränderungen am Markt, aber die Weitergabe an den Kunden erfolgt vor allem bei der Stadtsparkasse Gevelsberg und bei der Landsparkasse Schenefeld mit deutlicher Verzögerung.

Die meisten Sparpläne sind nicht an die Umlaufrendite oder einen vergleichbaren Maßstab, sondern an einen gleitenden Referenzzins oder eine Referenzzinsmischung gekoppelt. Am häufigsten ist die Mischung aus 30 Prozent gleitendem Dreimonatszins (Euribor) und 70 Prozent gleitendem Zehnjahreszins (Bundeswertpapiere mit 10 Jahren Restlaufzeit). Gleitend bedeutet, dass rückwirkend der Durchschnitt aus den Monatswerten der entsprechenden Zeitreihen gebildet wird. Diese Referenzzinsen sind träge, sodass die Banken Veränderungen des Zinsniveaus nur zögerlich weitergeben.

Zwei Anbieter bieten eine variable Verzinsung ohne Anbindung an einen Referenzzins. Für diese Anbieter konnte die Qualität des Vertrags nicht ermittelt werden.

Qualität des Vertrags

Wir haben für unterschiedliche Laufzeiten und den Produktwechsel nach 15 Jahren eine prozentuale Kennziffer berechnet, die eine Aussage über die langfristige Ertragserwartung zulässt. Die Kennziffer nennt den Renditeabstand, den ein Sparplan gegenüber einem von Finanztest gebildeten Mustervertrag hat. Dieser gibt den Zins von zehnjährigen Bundeswertpapieren ohne Abschlag und ohne Kosten an den Kunden weiter. Je niedriger der Renditeabstand, desto besser. Der Renditeabstand enthält alle Kosten und Margen der Bank. Dazu kommt die langfristige mittlere Differenz zwischen dem Referenzzins des Anbieters und dem Zins für zehnjährige Bundeswertpapiere. Für die Umlaufrendite beträgt diese Differenz derzeit 0,18 Prozentpunkte, für die am häufigsten verwendete gleitende 30-70-Mischung sind es 0,29 Prozentpunkte. Bei einigen Sparplänen gibt es für bestimmte Laufzeiten einen negativen Renditeabstand. Der Sparplan ist dann besser als unser Mustervertrag.

Zins und Bonus

Aktueller Zins: Startzins für Neuverträge am 15. September 2008. (Anfängliche) Differenz zum Referenzzins: Mit diesem Abschlag zum Referenzzins startet der Sparplan. Bei Sparplänen mit Bonus verringert sich der Abschlag mit der Laufzeit. Art des Bonussystems: Die meisten Banken garantieren für längere Laufzeiten zusätzlich zur Grundverzinsung unterschiedliche Boni oder Zinszuschläge.

Kosten

Verwaltungskosten: Jährliche Kosten für die Kontoführung. Produktwechsel: So viel kostet es, auf ein anderes Riester-Produkt umzusteigen. Oft hängen die Kosten davon ab, ob der Sparer zu einem Vertriebspartner oder zu einem Fremd-anbieter wechselt. Förderschädliche Kündigung: Bei vorzeitiger Auflösung des Vertrags muss der Sparer Zulagen und Steuervorteile zurückzahlen. An den Anbieter gehen zusätzlich die aufgeführten Beträge.

Höchstalter des Kunden bei Abschluss: Einige Banken nehmen ältere Sparer nicht an.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1701 Nutzer finden das hilfreich.