Tipps

Sparplan. Lassen Sie sich stets einen individuellen Sparplan bis zum geplanten Rentenbeginn erstellen. Aus dem Sparplan sollte der für die maximale Förderung erforderliche Jahresbeitrag, der zu erwartende Kapitalstand am Ende der Sparphase und die Höhe der Rente hervorgehen, mit der Sie ungefähr rechnen können.

Rendite. Lassen Sie sich von den unterschiedlichen Bonusregelungen der Banken nicht verwirren. Nicht die Höhe der Boni, sondern die Rendite ist entscheidend, die alle Erträge und Kosten enthält. Bestehen Sie darauf, dass die Bank Ihnen die voraussichtliche Sparrendite bis zum Rentenbeginn ausrechnet.

Entnahme. Wenn Sie sich die Option offen halten wollen, sich zu Rentenbeginn 20 Prozent Ihres Vorsorgekapitals auszahlen zu lassen, sollten Sie nur Angebote in die engere Wahl ziehen, die Ihnen dieses Recht im Vertrag ausdrücklich einräumen.

Lockangebote. Schließen Sie keinen Vertrag mit befristetem Spitzenzinssatz ab, wenn nicht vertraglich klar geregelt ist, wie der Zinssatz danach festgelegt wird.

Referenzzinssatz: Bevorzugen Sie Angebote, bei denen der Zinssatz fest an die Entwicklung der Umlaufrendite öffentlicher Anleihen gekoppelt ist, sofern die Bank weniger als 1 Prozentpunkt von der Umlaufrendite abzieht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2153 Nutzer finden das hilfreich.