Riester-Banksparpläne Test

Das Angebot an Riesterverträgen ist groß - und unübersichtlich. Wer einen Fördervertrag abschließen möchte, kann zwischen vier Sparformen wählen: Banksparplan, Rentenversicherung, Investmentfonds und betriebliche Altersvorsorge. Finanztest untersucht jetzt erstmals die Produkte der genannten Anlageformen. Den Anfang dieser dreiteiligen Serie machen die Banksparpläne. Sie bieten größere Sicherheit als etwa Investmentfonds. Anleger können daher gut mit ihnen kalkulieren. Dafür sind die Renditen etwas geringer als bei anderen Sparformen. Finanztest nennt ausgewählte Banksparpläne und sagt, für wen diese Anlage besonders geeignet ist.

Rendite entscheidet

Die meisten Riester-Banksparpläne unterscheiden sich kaum von klassischen Angeboten der Kreditinstitute. Das Prinzip: Sparer erhalten einen variablen Basiszins, den die Bank jederzeit ändern kann und einen Bonus, der mit der Laufzeit steigt. Dieser wird entweder als Zinszuschlag (meist bei Sparkassen) oder auf die jährliche Sparleistung (bei vielen Volks- und Raiffeisenbanken) gezahlt. Doch Vorsicht: Anleger sollten ihren Sparplan nicht nach dem Bonus, sondern nach der Rendite auswählen.

Vielfältig geeignet

Riester-Sparpläne sind aufgrund ihrer geringen Schwankungen sehr verlässlich. Das macht sie für die folgenden Personengruppen besonders interessant:

  • Sparer ab 50 Jahren. Andere Sparformen lohnen sich meist nicht mehr. Beispiel: Eine Rentenversicherung ist aufgrund der relativ hohen Abschlusskosten zu teuer.
  • Künftige Haus- und Wohnungsbesitzer. Für die Finanzierung der eigenen vier Wände können Sparer zwischen 10.000 und 50.000 Euro vorübergehend aus ihrem Vorsorgevertrag entnehmen. Vorteil der Banksparpläne: Einzahlungen, Zulagen und gutgeschriebene Zinsen stehen ungeschmälert zur Verfügung.
  • Unentschlossene. Aus einem Banksparplan kommen Anleger während der Laufzeit jederzeit ohne Verlustrisiko und meist mit nur geringen Renditeeinbußen heraus. Alle, die sich noch nicht langfristig festlegen, aber sich trotzdem die Zulagen und Steuervorteile sichern wollen, können hier ihr Geld zunächst ansparen.
  • Risikoscheue Sparer. Die große Sicherheit macht Banksparpläne auch für risikoscheue Anleger interessant.

Wenig Angebote

Kaum zu glauben: Das Angebot an Riester-Banksparplänen ist klein. Von den 291 befragten Kreditinstituten haben gerade 37 ein entsprechendes Angebot - darunter keine einzige Großbank. Selbst in Städten wie Berlin oder Hamburg gibt es keine Filialbank mit Riester-Sparplan. Interessierte müssen daher häufig auf regionale Anbieter zurückgreifen, die ihre Produkte bundesweit anbieten.

Besonders transparent sind Verträge, die eine Zinsanpassung regeln - etwa die Bindung der Zinsen an die Umlaufrendite. Letztere lag im Schnitt der vergangenen 20 Jahre immerhin bei 6,80 Prozent.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2152 Nutzer finden das hilfreich.