Die Hamburger Büros der Firma Richmond & Palmer Investments Inc mit Sitz auf den Bahamas sind im Mai von den Staatsanwaltschaften Hamburg und Stuttgart durchsucht worden. Vier Mitarbeiter des Unternehmens, das Anlegern riskante Termingeschäfte vermittelte, wurden verhaftet. Azem Kazanci, einer der Köpfe der Gesellschaft, sitzt in Untersuchungshaft. Außerdem wurde Geld beschlagnahmt.

Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft in Hamburg wegen Anlagebetrugs. Sie hegt offenbar den Verdacht, dass die Firma das eingesammelte Geld nicht an der Börse platziert hat. Der Schaden soll nach ersten Schätzungen mehrere Millionen Mark betragen.

Nach Angaben der Rechtsanwaltskanzlei Marzillier und Meier in München wurde Kunden der Firma weisgemacht, dass Richmond & Palmer mit dem "Brokerhaus Pragensia Ltd." zusammenarbeitet. Ein solcher Broker existiert jedoch gar nicht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 322 Nutzer finden das hilfreich.