Eine Million Deutsche leiden unter zunehmenden Bewegungseinschränkungen und dem unaufhaltsamen Zerfall von Knorpel und Knochen. Schuld sind vermutlich bestimmte Hormone (Zytokine), die vom Immunsystem freigesetzt werden ­ warum, ist bis heute nicht bekannt. Sie zerstören die Gelenkoberflächen und verursachen quälende Schmerzen. Ein körpereigenes Eiweiß, Interleukin-1, scheint sich dabei auszubreiten und die entzündliche Degeneration zu fördern. Es wird bei Gesunden durch seinen Gegenspieler Anti-Interleukin in einem natürlichen Gleichgewicht gehalten.

Ein gentechnisch hergestellter Impfstoff aus den USA, den es etwa ab dem Frühjahr auch in Deutschland geben wird, soll die Balance wieder herstellen. Der Impfstoff wird vier Wochen lang täglich in die betroffenen Gelenke gespritzt. Gut jeder zweite Patient sprach bisher auf den Interleukin-1-Hemmer an.

Dieser Artikel ist hilfreich. 158 Nutzer finden das hilfreich.