Rezept des Monats Rezept

Bouillabaisse heißt die Fisch­suppe aus Südfrank­reich. Wir servieren sie mit Kabeljau, Rotbarben, Garnelen und Muscheln – ein kulinarisch anspruchs­voller, aber kalorisch leichter Start ins neue Jahr.

Zutaten für 6 Personen

Für die Brühe

  • 700 g fest­kochende Kartoffeln
  • 1 Fenchelknolle
  • 3 Möhren
  • 2 Schalotten
  • 2 hell­grüne Stangen Stangensel­lerie
  • 2 Petersilienwurzeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Butter
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Curcuma
  • 1 TL Fenchelsaat
  • 1 TL Thymian
  • 1,5 l Gemüsebrühe
  • 1 g Safranfäden

Fisch und Meeresfrüchte

  • 200 g Kabeljau oder Skreifilet
  • 2 EL Olivenöl
  • 6 Riesen­garnelen mit Kopf und Schwanz
  • 6 kleine, küchen­fertige Rotbarbenfilets
  • 6 Grünschalmuscheln
  • 200 g Venus- oder Herz­muscheln
  • 12 Gamberetti ohne Schale
  • 500 ml Gemüsebrühe

Tomatengemüse (siehe Tipps)

  • 150 g aromatische Tomaten
  • 1 EL Olivenöl
  • Saft, Zesten einer halben Zitrone
  • 1 Hand­voll frische Kräuter, etwa Fenchel- und Stangensel­leriegrün, Basilikum, Dill, Petersilie

Zubereitung

Rezept des Monats Rezept

Schritt 1: Das Gemüse schälen. Danach Kartoffeln, Fenchel, Möhren, Schalotten, Sellerie, Petersilienwurzel würfeln, den Knoblauch in dünne Scheiben schneiden. Öl und Butter in einem Bräter erhitzen, Schalotten und Knoblauch darin anrösten.

Schritt 2: Das übrige Gemüse und alle Gewürze bis auf den Safran hinzugeben. Für 10 Minuten anrösten, bis das Gemüse leicht gebräunt ist. Mit der Gemüsebrühe auffüllen, Safran dazu­geben. Bei geschlossenem Deckel 30 Minuten köcheln lassen.

Schritt 3: In der Zwischen­zeit das Kabeljaufilet in sechs Stücke schneiden, in den Gemüsetopf geben.

Schritt 4: Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen, Riesen­garnelen darin von jeder Seite für je 1 Minute scharf anbraten. Dann mit in den Gemüsetopf geben.

Schritt 5: Rotbarben auf der Hautseite dreimal einritzen, auf der Hautseite 1 bis 2 Minuten anbraten, in den Topf geben.

Schritt 6: Die Muscheln in der Pfanne scharf anbraten. Die Gamberetti dazu­geben und durch­schwenken, mit der Gemüsebrühe ablöschen. Zwei Minuten ziehen lassen. In den Topf geben, vorsichtig umrühren und abschme­cken.

Tipps

1. In Marseille, der Heimat der Bouillabaisse, landen bevor­zugt in der Suppe: zum Beispiel Seeteufel, Meer­aal, Drachen­kopf, Skorpion­fisch oder Knurr­hahn. Wir empfehlen: Wer es leicht und mild mag, bleibt beim hellen Fisch mit festem Fleisch. Wer es exotisch liebt, nimmt Gambas, Muscheln und vielleicht Tinten­fisch. Wer es kräftig-intensiv mag, kann zu Lachs oder anderen fetten Fischen greifen.

2. Die Muscheln sollten sich beim Erhitzen öffnen, das ist der Frischetest. Bleiben sie geschlossen, sortieren Sie sie aus.

3. Franzosen kombinieren Bouillabaisse mit Rouille, einer scharfen Knoblauch-Majonäse mit Safran. Wir servieren sie mit Tomatengemüse (Zutaten siehe oben). Dazu Kräuter waschen, schleudern, klein­schneiden. Tomaten würfeln, mit Kräutern und Öl vermengen. Mit Zitronensaft, -zesten, Salz und Pfeffer abschme­cken.

Übrigens: Welche Fische aus welchen Fang­gebieten Sie ohne Bedenken kaufen können, verrät unser Ratgeber Fischkauf.

Nähr­werte pro Portion

  • Eiweiß: 29 g
  • Fett: 10 g
  • Kohlenhydrate: 20 g
  • Ballast­stoffe: 6 g
  • Kilo­joule/Kilokalorien: 1 210/288

Dieser Artikel ist hilfreich. 10 Nutzer finden das hilfreich.