Rezept des Monats Rezept

Kulinarisch leicht in den Frühling starten: mit nussig-knusp­rigem Seitan und frischem Salat. Die Kombination eignet sich auch für Veganer. Sie enthält keine tierischen Zutaten. Seitan ist ein Produkt aus Weizengluten.

Zutaten für 4 Personen

  • 250 g stich­fester Seitan
  • 2 EL Tamarindenpaste
  • 2 EL Rapsöl
  • 2 fruchtige Äpfel (Cox Orange/Boskoop)
  • 1 feste Salat­gurke
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1,5 EL helles mildes Sesamöl
  • 3 EL helle Sojasoße
  • 3 EL Mirin (milder, leicht süßer Reis­wein)
  • Saft und Zesten einer Biolimette
  • 1 kleine rote Chili
  • 1/2 Bund Koriander
  • 1 EL gerösteter Sesam
  • 150 g Wildreis­mischung
  • 1 Liter Gemüsebrühe (oder Dashibrühe)
  • 4 lange Spieße

Zubereitung

Rezept des Monats Rezept

Schritt 1: Den Seitan in 2 x 2 cm große Würfel schneiden. Tamarindenpaste mit Öl verrühren, mit dem Seitan in einen Gefrierbeutel geben. 2 Stunden marinieren. Die Würfel sollten komplett bedeckt sein.

Schritt 2: Den Reis in der Brühe garen, Packungs­anleitung beachten. Auf einen Teller geben, abkühlen lassen. Immer wieder umrühren, damit er locker bleibt.

Schritt 3: Für das Salatdressing Knoblauch schälen. Chili halbieren, entkernen. Beides fein schneiden und mit Sojasoße, Sesamöl, Mirin, Limettensaft und -zesten in einer Schüssel vermengen. Nach Belieben mit Salz und Zucker abschme­cken.

Schritt 4: Die Gurke waschen, ihre Enden abschneiden. Mit einem Sparschäler in dünne Längs­streifen schneiden. Äpfel waschen und mit dem Sparschäler – um den Apfel herum – in dünne Streifen schneiden. Streifen mit dem Dressing vermengen, kurz ziehen lassen.

Schritt 5: Den Reis unter den Salat heben, kurz ziehen lassen. 4 bis 5 Seitanwürfel aufspießen. In einer heißen Pfanne 1 bis 2 Minuten von allen Seiten kross anbraten.

Schritt 6: Koriander waschen, hacken und über den Salat streuen – mit dem Sesam.

Tipps

1. Anders als Tofu – bekann­tester Fleisch­ersatz aus Sojabohnen – wird Seitan aus Weizen­eiweiß gemacht. In Konsistenz und Geschmack ähnelt er Fleisch sehr. Seitan gibt es im Bioladen und Reform­haus.

2. Manche Zutat finden Sie am ehesten im Asia-Supermarkt: etwa Tamarindenpaste aus den Schoten des Tamarindenbaums und den japa­nischen Reis­wein Mirin.

3. Für den Salat müssen Sie weder Gurke noch Apfel schälen. Feste Gurken lassen sich komplett zu Streifen verarbeiten, bei anderen bleibt der Kern übrig. Idealer­weise sind die Gurken- und Apfel­streifen 10 bis 15 Zenti­meter lang (siehe Schritt 4).

4. Etwa 900 000 Deutsche leben vegan. Tierische Lebens­mittel wie Eier sind für sie tabu. Ihren Bedarf an Vitamin B12, das nur in tierischen Produkten vorkommt, müssen sie etwa über Hefeprä­parate oder Nahrungs­ergän­zungs­mittel decken.

Nähr­werte pro Person

  • Eiweiß: 50 g
  • Fett: 8 g
  • Kohlenhydrate: 41 g
  • Kilo­joule/Kilokalorien: 1 831/436

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.