Rezept des Monats Rezept

Zutaten

Rezept des Monats Rezept

Für 4 Portionen:
• 1 kleiner Kopf Rotkohl (etwa 1 kg)

Füllung
• 125 Gramm Risotto-Reis (Avorio)
• 3 Esslöffel Öl
• 2 Bund Frühlingszwiebeln
• 1½ Tassen kräftige Gemüsebrühe (Instant)
• 1 große Banane
• 120 g alter Gouda
• Saft einer Orange
Zum Würzen:
• Salz
• Pfeffer
• gemahlener Koriander
• geriebene Orangenschale

Sauce
• 200 g Hüttenkäse
• 1 Orange
Zum Würzen:
• Salz
• eine Prise Zucker

Zubereitung

- Vom Rotkohl den Strunk abschneiden und die äußeren Hüllenblätter entfernen. Den Kopf für etwa drei Minuten in kochendes Salzwasser tauchen, kalt abschrecken und acht größere Blätter vorsichtig lösen. Den restlichen Salat bei Seite legen.

- Für die Füllung den Reis in einem Esslöffel Öl andünsten. Frühlingszwiebeln waschen, putzen, in Ringe schneiden und zu dem Reis geben. Etwas Gemüsebrühe angießen, langsam verkochen lassen. Restliche Brühe angießen und etwa zehn Minuten garen ­ bis alle Flüssigkeit verkocht ist.

- Zu diesem Risotto den geriebenen Käse, die zerquetschte Banane und die Gewürze geben. Mit reichlich geriebener Orangenschale abschmecken.

- Die Reisfüllung auf die acht Rotkohlblätter verteilen und jeweils wie ein Päckchen einschlagen. Eventuell mit Küchengarn umwickeln.

- Eine Pfanne mit einem Esslöffel Öl ausfetten, die Rotkohlröllchen hineinlegen und mit dem restlichen Öl bepinseln. Erhitzen und etwas Orangensaft angießen.

- Etwa 15 Minuten bei mittlerer Hitze garen, restlichen Orangensaft angießen, Röllchen wenden und weitere fünf Minuten garen.

- Für die Sauce den Frischkäse mit Salz und etwas Zucker abschmecken. Die Orange großzügig schälen, das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden und unter den Frischkäse heben. Diese Sauce wird zu den Rotkohlröllchen wie ein Dip kalt serviert.

- Dazu passt am besten frisches Weißbrot.

Tipps

• Aus dem restlichen Rotkohl können Sie einen feinen Salat bereiten. Die Zutaten variieren Sie nach Lust und Laune mit süßen Früchten wie Orangen oder Ananas, mit Trockenobst wie Backpflaumen, Feigen oder Datteln. Orientalisch "warme" Gewürze wie Ingwer, Zimt, Koriander passen zum winterlichen Image des Rotkohls.

• Gleiches gilt für geschmorten Rotkohl. Exotische Würze und Zutaten vertragen sich mit dem einfachen Kohlgemüse bestens. Schmoren Sie nicht in Wasser, sondern in Apfel- oder Orangensaft oder gar in Glühwein. Wenn es besonders sättigend sein darf, geben Sie noch kleingehackte Maronen oder Nüsse hinzu.

Nährwert

Eine Portion enthält:
Eiweiß: 19 g
Fett: 19 g
Kohlenhydrate: 46 g
Ballaststoffe: 7 g
Kilojoule / Kilokalorien: 1.850 / 443

Stichwort Gesundheit: 100 Gramm rohes Rot- oder Weißkraut enthalten genauso viel Vitamin C wie ein kleines Glas Orangensaft. Auch im gegarten Kohl steckt noch Beträchtliches. Denn aus Ascorbigen, einer Vitamin-Vorstufe, entsteht beim Kochen Vitamin C.

Dieser Artikel ist hilfreich. 298 Nutzer finden das hilfreich.