Rezept des Monats Rezept

Dieses attraktiv tiefrote Süppchen vereint erdig-süße Rote Bete und scharfen Meerrettich auf eine sehr harmonische Art.

Zutaten

Rezept des Monats Rezept

Für 4 Portionen

  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 600 g Rote Bete
  • 200 g mehlige Kartoffeln
  • 20 g Öl oder Butter
  • 1 Lorbeerblatt
  • 6 Pimentkörner
  • 1 EL Zitronensaft
  • 7–8 EL süße Sahne
  • 100–200 g frisch geriebener Meerrettich (Menge nach Geschmack)

Zubereitung

Rezept des Monats Rezept

Schritt 1: Rote-Bete-Knollen schälen, waschen, grob raspeln. Kartoffeln ebenfalls schälen und waschen, dann in kleine Würfel schneiden. Beiseite stellen.

Schritt 2: Die Zwiebel schälen und in sehr feine Würfel schneiden. In einem Topf in Pflanzenöl oder Butter glasig dünsten. Dann die Rote Bete und die Kartoffeln dazugeben, kurz mitdünsten.

Schritt 3: Mit einem Liter kochendem Wasser aufgießen. Lorbeerblatt und Pimentkörner in einem Teeei oder in einem Papier-Teefilter dazugeben. Alles 15 Minuten kochen lassen.

Schritt 4: Lorbeerblatt und Pimentkörner aus der Suppe herausnehmen und die Suppe mit einem Pürierstab pürieren. Mit frisch geriebenem Meerrettich – ersatzweise auch mit fertiger Meerrettichpaste –, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Schritt 5: Die Sahne, eventuell frisch geschlagen, unmittelbar vor dem Servieren unterrühren oder auf den Teller geben.

Tipps

Rezept des Monats Rezept
  • Meerrettich oder Kren sollte man am besten als ganze Wurzel kaufen und die jeweils benötigte Menge frisch reiben. Im Kühlschrank, in ein feuchtes Tuch geschlagen, bleibt die Wurzel viele Wochen lang knackig.
  • Asiatisches Flair bekommt die Rote-Bete-Suppe, wenn man statt des geriebenen Meerrettichs Wasabipaste unterrührt. Wasabi, eine extrem scharfe japanische Meerrettichart, bekommt man als hellgrüne Paste (siehe Foto) oder als Pulver zum Anrühren in Asialäden. Anstelle von Sahne schmeckt in dieser Kombination Kokosmilch gut.
  • Rote Bete gibt es fertig gegart, vakuumverpackt in vielen Gemüsetheken. Aber auch roh – geschält, geraspelt und kombiniert beispielsweise mit süßen Birnen oder Äpfeln – schmecken die Knollen sehr lecker.
  • Beim Schälen der Roten Bete verhindern Küchenhandschuhe hartnäckige rote Flecken an den Händen.

Nährwert

Rezept des Monats Rezept

Eine Portion enthält:
Eiweiß: 5 g
Fett: 11 g
Kohlenhydrate: 20 g
Ballaststoffe: 5 g
Kilojoule / Kilokalorien: 815 / 195

Stichwort Gesundheit: Meerrettich wurde in früheren Zeiten vor allem als Heilpflanze eingesetzt. Die moderne Wissenschaft liefert die Erklärung: Viel Vitamin C und ätherische Öle stärken die Immunabwehr, regen die Durchblutung der Schleimhäute im Rachenraum an und wirken vor allem bei Erkältungen schleimlösend und antibakteriell.

Meerrettich

Rezept des Monats Rezept

Die Meerrettichwurzel, im Süden Deutschlands Kren genannt, ist vor allem in Monaten, die auf „r“ enden, frisch auf dem Markt, also von September bis Februar. Es lohnt sich, gleich eine ganze Wurzel zu kaufen. Meerrettich ist lange haltbar und schmeckt frisch gerieben einfach am besten. Außerdem können sich so die möglichen Heilkräfte der scharfen ätherischen Senföle am besten entfalten. Schälen Sie dafür jeweils nur den Bereich der Wurzel, den Sie verwenden beziehungsweise reiben möchten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 488 Nutzer finden das hilfreich.