Rezept des Monats Rezept

Wild gewachsen und selbst gesammelt schmecken die zarten, jungen Blätter des Löwenzahns am besten. Liebhaber des bitteren Krauts schätzen aber auch das Zuchtgewächs.

Zutaten

Rezept des Monats Rezept

Für 4 Portionen:
• 4 kleine Kartoffeln (etwa 200 g)
• 2 Eier
• 250 g Löwenzahn
• 1 Fleischtomate
• 10 g Butter
• 1 Knoblauchzehe

Marinade:
• 1 Esslöffel Balsamico
• 3 Esslöffel Öl (gut: Nuss- oder Kürbiskernöl)
• 1 Teelöffel grober Senf
• 1/2 Teelöffel Honig

Zubereitung

Kartoffeln mit Schale kochen (am besten am Vortag), abkühlen lassen, pellen, in Würfel schneiden. Eier 8 Minuten kochen, mit kaltem Wasser abschrecken, schälen. Abgekühlt vierteln oder in Würfel schneiden.

Tomate halbieren. Kerne für die Marinade beiseite legen. Die Tomate in schmale Streifen schneiden. Löwenzahnblätter waschen, in kleine Teile zupfen oder schneiden. Dicke Strunkenden nicht mit verwenden. Tomate, Löwenzahn und Ei vermischen.

Aus Essig, Öl, Senf, Salz, Honig und den Tomatenkernen eine Marinade herstellen, über den Salat träufeln.

Kartoffelwürfel in Butter und Knoblauch anbraten und warm an den Salat geben.

Küchentipps

• Sammeln Sie junge Löwenzahnblätter vor allem im Frühjahr. Sie schmecken weniger bitter und sind zarter als ausgewachsene Sommerpflanzen. Pflücken Sie nicht von verschmutzten Wegesrändern, sondern suchen Sie sich Wiesen fernab von Verkehr und Industrieanlagen.

• Übrigens: Auch die gelben Blüten kann man kulinarisch verwenden. Mit Wasser und viel Zucker lässt sich daraus ein köstliches Gelee bereiten.

• Löwenzahn aus dem Freiland - auch der gezüchtete - kann ziemlich bitter sein. Wenn Sie das Kraut blanchieren (überbrühen, eiskalt abschrecken), wird der Geschmack milder.

• Heller gelber Zucht-Löwenzahn wurde in abgedunkelten Treibhäusern kultiviert. Er enthält nur wenige Bitterstoffe und schmeckt mild und fein säuerlich.

• An Stelle von Löwenzahn können Sie für unser Rezept auch Rauke beziehungsweise Rucola nehmen. Auch hier harmoniert der würzig bittere Geschmack am besten mit sehr aromatischen Öl- und Essigsorten (Nussöle, Himbeer- oder Balsamessig).

Nährwert :

Eine Portion enthält:
Eiweiß: 6 g
Fett: 13 g
Kohlenhydrate: 14 g
Ballaststoffe: 3 g
Kilojoule / Kilokalorien: 556 / 133

Stichwort Gesundheit: In der Volksmedizin sind Löwenzahnblätter (französisch: pissenlit, was so viel heißt wie Bettnässer) für ihre harntreibende, "entschlackende" Wirkung bekannt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 356 Nutzer finden das hilfreich.