Rezept des Monats Rezept

Ob zum Genießen oder zum Abnehmen: Dieses frühlingsfrische Spitzkohl­süppchen ist einen Versuch wert. Feinschmecker servieren es mit einem Pistou.

Zutaten

Rezept des Monats Rezept

Für 4 Portionen:

  • 1 kg Spitzkohl
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 300 g Möhren
  • 300 g Kartoffeln
  • 500 g Fenchel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 l Wasser/Brühe
  • 2 EL Rapsöl
  • 2 bis 3 Stängel Basilikum und andere frische Kräuter
  • 2 EL geriebene Orangenschale
  • Salz, Pfeffer

Pistou:

  • 50 g Mandelmehl
  • ½ Bund Basilikum
  • 4 EL Öl
  • 4 EL Orangensaft
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Rezept des Monats Rezept

Schritt 1: Gemüse waschen. Möhren und Kartoffeln mit einem Sparschäler schälen. Möhren in Stifte, Kartoffeln in kleine Würfel schneiden. Den Spitzkohl längs vierteln (Strunk wegwerfen), in Streifen schneiden, ebenso die Frühlingszwiebeln und den Fenchel. Fenchelgrün beiseitelegen.

Schritt 2: In einem großen Topf den gehackten Knoblauch im Öl andünsten, ebenso die Möhren und die Kartoffeln. Nach etwa 2 Minuten die Fenchelstreifen und die geriebene Orangenschale dazugeben. Anschließend mit heißem Wasser oder Brühe auffüllen und alles etwa 5 Minuten lang garen.

Schritt 3: Spitzkohl und Frühlingszwiebeln zur Suppe geben, alles Weitere 7 bis 10 Minuten garen. Inzwischen die Kräuter waschen und hacken. Zum Schluss das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken, die Kräuter dazugeben.

Schritt 4: Für das Pistou das Basilikum hacken, mit den geriebenen Mandeln und je 4 Esslöffeln Öl und Orangensaft mischen. Salzen. Das Pistou nach Belie­ben unter die Suppe heben.

Tipps

Rezept des Monats Rezept
  • Pistou ist das französische Pendant zum ita­lie­nischen Pesto. Wie dieses besteht es im Wesentlichen aus Basilikum, Knoblauch und Oliven­öl. Statt Pinienkernen nehmen Franzosen oft gemahlene Mandeln, statt Parmesan geriebenen Gruyère. Bisweilen kommen gehackte Tomaten dazu.
  • Kohlsuppe gilt zu Recht als Schlankmacher: Sie füllt den Magen, sättigt, enthält aber wenig Kalorien. Wer mit einem Kohlsuppentag überflüssigen Pfunden zu Leibe rücken möchte, verzichtet auf das Pistou – es hat ebenso viele Kalorien wie die Suppe – und fügt besser eine eiweißreiche Zutat hinzu. Das kann gehobelter Parmesan, magerer Schinken oder Magerquark sein. Eiweiß (und Bewegung) verhindern bei einer Diät, dass außer Fett auch festigende Muskelmasse verlorengeht.
  • Die kulinarischen Variationen der Kohlsuppe sind unzählig. Sie kann mit fast jedem Gemüse bereichert werden, das Saison und Angebot hergeben. Eher asiatisch mutet das Aroma an, wenn Sie mit Kardamom, Koriander und Ingwer würzen. Eine mediterrane Note bekommt die Suppe mit proven­zalischen Kräutern. Geriebene Zitrusschale verleiht immer eine interessante Note.

Nährwert

Rezept des Monats Rezept

Eine Portion (ohne Pistou) enthält:

Eiweiß: 6 g
Fett: 5 g
Kohlenhydrate: 25 g
Ballaststoffe: 13 g
Kilojoule / Kilokalorien: 750 / 180

Spitzkohl

Rezept des Monats Rezept

Dieser länglich spitze Frühlings- und Sommerkohl gilt als Edelmann unter den vielen Kohlsorten. Er ist deutlich feiner und de­zenter im Aroma und zarter im Biss als sein winterlicher Bruder, der Weißkohl. Er braucht auch nur sehr kurze Garzeiten und ist leichter verdaulich als anderer Kohl. Weil er so zart und mild ist, kann man ihn sehr gut auch als Salat zubereiten. Verwandt mit dem Spitzkohl ist das süddeutsche Filderkraut.

Stichwort Gesundheit: Unter anderem sind es die Glukosinolate, Schwefelverbindungen, die den Kohl so gesund machen. Sie sind für die ungeliebten Kohlschwaden beim ­Kochen verantwortlich, doch sie wirken antibakteriell und antikan­zero­gen. Das heißt, sie können Infekte bekämpfen und das Entstehen von Tumorzellen ­hemmen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 487 Nutzer finden das hilfreich.