Rezept des Monats Jogurtschaum

0

Ein Traum von Schaum aus sahnigem Jogurt. Die ideale Begleitung für ein sommerliches Dessert mit frischen Beeren.

Zutaten

Für 4 Portionen:

  • 500 g griechischer  Jogurt (10% Fett)
  • 4 Eiweiß
  • 150 g Puderzucker
  • 1 Tüte Vanillezucker
  • 500 g Erdbeeren

Zubereitung

Schritt 1 Jogurt mit Puder- und Vanillezucker verrühren. In einem zweiten Gefäß das Eiweiß sehr steif schlagen, dann unter die Jogurtmasse heben.

Schritt 2 Alles in ein größeres, feines Sieb (Mehlsieb) geben. Das Sieb über eine Schüssel hängen und über Nacht (mindestens für zehn Stunden) kalt stellen. Während dieser Zeit tropft Flüssigkeit ab, die Jogurt-Eiweiß-Masse wird fester.

Schritt 3 Vor dem Servieren den festen Jogurtschaum auf eine Platte stürzen und mit reichlich frischen Beeren und/oder Roter Grütze garnieren.

Tipps

  • Für Figurbewusste: Anstelle des sahnigen griechischen Jogurts können Sie das Dessert auch mit mildem Magerjogurt zubereiten. Wichtig: Puderzucker trägt zur Festigkeit der Speise besser bei als Kristallzucker und ist besser löslich.
  • Wer kein Mehlsieb hat, kann auch ein beliebiges anderes Sieb mit einem nicht zu dicht ge­webten Küchentuch oder einem Mulltuch auslegen, um den Jogurt abtropfen zu lassen.
  • Anstelle von Jogurt können Sie für das Rezept auch Quark oder Mascarpone verwenden. 250 Gramm, drei geschlagene Eiklar, etwa 75 Gramm Puderzucker reichen aus für vier Personen. Diese Kombination muss nicht über Nacht abtropfen, sollte aber kurzfristig zubereitet werden, da der Quark-Ei-Schaum relativ rasch zusammenfällt.
  • Vorsicht, Salmonellen: Speisen mit rohem Ei, also auch unsere Dessertvarianten mit Eiklar, zur Aufbewahrung kühl halten.

Nährwert

Eine Portion enthält:
Eiweiß: 9 g
Fett: 13 g
Kohlenhydrate: 51 g
Ballaststoffe: 2 g
Kilojoule / Kilokalorien: 1517/36

Stichwort Gesundheit: Verantwortlich für die kräftig roten Farben des Beerenobstes sind Anthocyane. Diese Pflanzenstoffe wirken im Körper antioxidativ. Sie verhindern zum Beispiel die Oxidation des schädlichen LDL-Cholesterins und beugen so Ablagerungen in den Arterien vor. In vielen Beeren steckt auch die Krebs hemmende Ellagsäure. Außerdem: Beerenfrüchte sind wahre Vitamin-C-Bomben.

0

Mehr zum Thema

  • Quetschies Schlecht für Zähne und Sprache

    - Für Babys sollten Quetschies tabu sein. Größere Kinder dürfen zugreifen – ab und zu. Die Stiftung Warentest hat die wichtigsten Fakten zu den praktischen Obst­mus-Beuteln...

  • Gut essen mit der Stiftung Warentest Tarte mit Birnen

    - Birnen statt Äpfel, Blätterteig statt Mürbeteig und dazu viel Karamell – voilà! Dieses Rezept für eine einfache Variante der französischen Tarte Tatin gelingt bestimmt.

  • Gut essen mit der Stiftung Warentest Selbst gemachter Joghurt

    - Wunder­bare Joghurt-Vermehrung auf der Heizung: Bio-Joghurt mit viel warmer Milch verrühren, in Gläser füllen und dann die Milchsäurebakterien ihren Job machen lassen.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.