Rezept des Monats Rezept

Drei Stunden sanftes Brutzeln und viele karamellisierte Zwiebeln machen diesen Braten wahr­haft sonn­tags­tauglich. Selbst Zwiebelgegner sollten auf ihre Kosten kommen. Als Beilagen eignen sich Kartoffeln, Reis, Bulgur, Polenta oder Brot.

Zutaten für 4 Personen

  • 1,5 kg Rinder­braten (Schulter oder Oberschale)
  • 1 kg Zwiebeln
  • 1 großes Bund Salbei
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Butter
  • 200 ml Sahne
  • je eine große Prise Salz, Pfeffer und Zucker
  • 400 ml milde Gemüse- oder Fleisch­brühe

Zubereitung

Schritt 1: Den Back­ofen auf 140 Grad Ober- und Unter­hitze vorheizen.

Schritt 2: Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Das Fleisch darin von allen Seiten scharf anbraten, bis es knusp­rig braun ist.

Währenddessen die Zwiebeln schälen, halbieren und in Streifen schneiden.

Schritt 3: Das Fleisch in einer feuer­festen Auflaufform in den Ofen stellen.

Schritt 4: Die Zwiebeln in derselben Pfanne anbraten. Butter, Salbeiblätter sowie Salz, Pfeffer und Zucker hinzugeben. So lange braten, bis der Zucker leicht karamellisiert ist und die Zwiebeln braun sind.

Schritt 5: Alles mit der Sahne ablöschen. Zwiebeln mit der Sahne einmal aufkochen lassen und über den Braten geben. Ebenso die Brühe darüber­gießen.

Schritt 6: Die Auflaufform mit Deckel oder Alufolie zudecken. Das Fleisch für mindestens zwei Stunden garen lassen.

Schritt 7: Nach zwei Stunden die Temperatur senken – und den Braten bei 100 Grad für eine weitere halbe bis ganze Stunde im Ofen entspannen lassen.

Rezept des Monats Rezept

Tipp: Die Zwiebeln ändern stark ihren Geschmack, sodass auch Zwiebelgegner sie als Beilage probieren sollten. Pürieren Sie die Soße ansonsten. Kartoffeln, Reis, Bulgur, Polenta oder Brot sind prima Beilagen. Wenn Sie zusätzlich Gemüse servieren, reicht der Braten auch für 6 Personen.

Nähr­werte pro Portion

  • Eiweiß: 57 g
  • Fett: 27 g
  • Kohlenhydrate: 9 g
  • Kilo­joule/Kilokalorien: 2 135/510

Dieser Artikel ist hilfreich. 10 Nutzer finden das hilfreich.