Rezept des Monats Feigen-Canapés

0

Als kleiner Gaumenkitzel vor dem mehrgängigen Menu, Amuse-Gueule genannt, als Häppchen beim Sektempfang oder als Snack beim Fernsehen am Abend: Die Feigen-Canapés werden vielen kulinarischen Situationen gerecht.

Zutaten

Für 4 Portionen

  • 4 Scheiben festes Vollkornbrot
  • 250 g Frischkäse (zum Beispiel Philadelphia)
  • 4 große Feigen
  • Etwas Zimt

Zubereitung

Schritt 1: Vollkornbrot ohne Rinde in etwa 3 x 3 Zentimeter große Stückchen schneiden. Frischkäse in einen Spritzbeutel oder ein Spritzgerät füllen und auf jedes Brotstück einen üppigen Klecks geben.

Schritt 2: Feigen mit einem Tuch trocken abreiben, vierteln und auf den Frischkäse setzen. Mit einem Hauch Zimt bestreuen.

Tipps

  • Wenig Canapé-geeignet sind grobe, bröckelige Sauerteigbrote. Gut eignen sich dagegen Pumpernickel, abgepacktes Vollkornbrot oder auch ein feingemahlenes Vollkornbrot mit fester Krume.
  • Feigenviertel oder Feigenhälften lassen sich mit Schale besser zuschneiden und bleiben später so auch besser in Form. Die Schale sollte man ruhig mites­sen, insbesondere dann, wenn die Früchte jung, frisch und zart sind.
  • Diätbeflissene können für die Feigen-Canapés natürlich auch fettreduzierten Frischkäse nehmen. Beim eleganten Stehempfang sollte der Fettgehalt allerdings üppiger sein. Zu den frischen Feigen passen auf jeden Fall viele Käsesorten: sahnig-milder Mascarpone ebenso wie ein extrem würziger Roquefort oder ein Gorgonzola. Auf rund geschnittenem Brot macht sich auch ein in Scheiben geschnittener runder Ziegenfrischkäse gut.

Die kleine Prise Zimt ist immer das besondere Etwas.

Nährwert

Eine Portion enthält:
Eiweiß: 10 g
Fett: 11 g
Kohlenhydrate: 30 g
Ballaststoffe: 5 g
Kilojoule / Kilokalorien: 1180 / 260

Stichwort Gesundheit

Feigen enthalten viel Pektin, einen löslichen Ballaststoff mit einer besonders günstigen Wirkung auf die Darmfunktionen. Zwei bis drei frische Feigen fördern bereits merklich die Verdauung. Allerdings: In den Früchten steckt viel Zucker und entsprechend viel Energie: 100 Gramm liefern rund 60 Kilokalorien.

0

Mehr zum Thema

  • Gut essen mit der Stiftung Warentest Spinatknödel mit Trüffel

    - Vegetarisch, hoch­aromatisch, luxuriös – diese Knödel mit viel Spinat und Ricotta schme­cken auch an Fest­tagen. Sie gelingen viel leichter als selbst gemachte...

  • Gut essen mit der Stiftung Warentest Vegetarische Kohlrou­laden

    - Außen Spitzkohl, innen würzige Pilz­mischung – die asiatisch inspirierten Rollen benötigen kein Hack­fleisch und haben weniger als die Hälfte an Kalorien.

  • Gut essen mit der Stiftung Warentest Focaccia mit Rosmarin

    - Das Geheimnis dieser Fladenspezialität aus Ligurien ist der außergewöhnlich lockere Hefeteig. Nur Rosmarin, Olivenöl und Salz würzen unsere pure Variante.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.