Heiße Tage verlangen nach coolen Drinks. Basis der Kreationen „The pea and the flower“, „Paradiesvogel“ und „Kurz­urlaub“ sind Erbsen und Holunder, Espresso-Frucht­püree und Liköre. Gießen Sie mit Mineral­wasser auf. Hübsch wird das Ganze mit gedrehten Zitrus­frucht-Zesten. „Sie dekorieren die Drinks und parfümieren sie“, erklärt Guido Ritter. Der wissenschaftliche Leiter des Food Lab an der Fach­hoch­schule Münster, hat die Rezepte für test-Leser entwickelt.

Cock­tail 1: The pea and the flower

Zutaten:

  • ¼ Salat­gurke
  • 3 TL Tiefkühl-Erbsen
  • 50 g frische Ananas oder 1 Eiweiß
  • 4 cl Holunderblütensirup
  • 4 cl Bio-Zitronensaft
  • 4 cl Classic-Mineral­wasser
  • Eiswürfel
  • 1 Erbsenschote
  • Holunderblütendolde oder gehobelte Gurke
  • 1 Long­drink-Glas aus der Tiefkühlung

Nähr­werte pro Drink

  • Energie: 149 kcal, 625 kJ

Zubereitung

Für den Cock­tail, der über­setzt „Die Erbse und die Blume“ heißt, Gurke schälen, würfeln (1 cm Kante), mit TK-Erbsen im Cock­tail-Shaker grob zerstoßen. Gewürfelte Ananas oder das rohe Eiweiß, Holunderblütensirup, Zitronensaft zugeben. Mit Eiswürfeln auffüllen. Shaker schließen, 20 bis 30 Sekunden kräftig schütteln. Flüssig­keit über ein grobes Barsieb gießen, um Eiswürfel zurück­zuhalten, dann in ein feines Barsieb, um Stück­chen aufzufangen. Glas mit frischen Eiswürfeln fast voll beladen, die durch­gesiebte, schaumige Flüssig­keit einfüllen. Classic-Wasser lang­sam zugeben. Dank der Kohlensäure bildet sich eine Schaumkrone. Mit einer Erbsenschote und Holunderblütendolde dekorieren.

Cock­tail 2: Paradiesvogel

Zutaten:

  • 3 cl Püree aus einer ¼ Guave, alternativ Mangopüree
  • 3 cl des Zuckersirups aus 100 ml Wasser und 100 g Zucker
  • 1 cl alkoholfreien Gin, alternativ Chai-Tee oder einen Sud aus Zimt, Kardamom, Piment, Wacholder­beeren, Sternanis, Nelke, Kakao­nibs
  • 1 Tasse Espresso
  • 2 cl Medium-Mineral­wasser
  • Eiswürfel
  • 1 lange Zeste einer Bio-Zitrone
  • 1 Rosenblüte
  • 1 Tumbler-Glas (kurzes Glas) aus der Tiefkühlung

Nähr­werte pro Drink

  • Energie: 127 kcal, 533 kJ

Zubereitung

Wasser und Zucker erhitzen, rühren, bis sich der Zucker löst. Espresso brühen. Beides abkühlen lassen. Guavenpüree, die 3 cl des Zuckersirups, Espresso, alkoholfreien Gin in den Shaker geben. Mit Eiswürfeln auffüllen, 20 bis 30 Sekunden kräftig mixen. Glas voll mit frischen Eiswürfeln füllen. Inhalt aus dem Shaker erst durch ein grobes Barsieb gießen, dann durch ein feines Sieb ins Glas. Medium-Wasser lang­sam zugeben, es sorgt für cremige Konsistenz und eine Schaumkrone. Gedrehte Zitronenzeste und Rosenblätter auflegen.

Cock­tail 3: Kurz­urlaub (mit Alkohol)

Zutaten:

  • 3 cl Sake (japa­nischer Reis­wein)
  • 3 cl Rhabarberlikör oder alternativ Orangenlikör
  • 3 cl Verjus (Traubensaft aus unreifen Trauben)
  • 1,5 cl stilles Mineral­wasser
  • Eiswürfel
  • 1 Coupette (Cock­tailschale)

Nähr­werte pro Drink

  • Energie: 147 kcal, 617 kJ

Zubereitung

Sake, Likör und Traubensaft in einen Shaker geben. Mit Eis so weit auffüllen, dass es leicht über der Flüssig­keit steht. Stilles Mineral­wasser zufügen, im Shaker mit einem langen Löffel 30 Sekunden sehr vorsichtig und lang­sam rühren. Dabei schmilzt das stille Wasser einen Teil des Eises an. Über ein grobes Sieb in die Cock­tailschale abseihen. Die Orangenlikör-Variante mit langer, gedrehter Zeste einer Bio-Orange parfümieren.

Sie möchten weitere Rezepte für Shakes, Cock­tails, Mock­tails, Limonaden, Kaffees und Tees zum Selbermachen? In unserem Shop finden Sie Kalt! - Erfrischende Getränke für heiße Tage.

Tipp aus der Testküche

„Gedrehte Zitrus­frucht-Zesten dekorieren die Drinks und parfümieren sie.“ Professor Dr. Guido Ritter, wissenschaftlicher Leiter des Food Lab an der Fach­hoch­schule Münster, hat die Rezepte für test-Leser entwickelt.

Maßeinheiten kennen. Zentiliterheißen abge­kürzt„cl“. 1 cl sind 10 ml oder ein halbes Schnaps­glas (2 cl).

Grund­ausstattung zulegen. Sie brauchen einen Cock­tail-Shaker, ein grobes Barsieb (oft im Shaker integriert) und ein feines Barsieb, alternativ ein Teesieb.

Viel Eis parat halten. Die Eiswürfel sollten nicht hohl sein und nicht durch Crushed Ice ersetzt werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.