Rezept des Monats Rezept

Das feine Aroma der Roten Bete macht eine klassische Bolognese zu etwas Besonderem. Die gesunde, saftige Knolle mit dem purpurroten Fleisch wird am Ende der Koch­zeit dazugegeben. Als i-Tüpfelchen kommt saure Sahne oben­drauf.

Zutaten für 4 Portionen

Für die Rote Bete:

  • 800 g Rote Bete
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 Wacholder­beeren
  • 1 Nelke
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Senfsaat
  • je 1 gestrichener EL Salz und Zucker
  • 1 Zitrone

Für die Bolognese:

  • 250 g Knollensel­lerie
  • 2 Zwiebeln
  • 1 mittel­große Möhre
  • 1 Knoblauchzehe
  • 400 g Rinderhack
  • 50 g magere Schinkenwürfel
  • 300 ml Fleisch­brühe
  • 2 EL Tomatenmark
  • 400 g gehackte Tomaten (alternativ die Hälfte durch 200 ml Rotwein ersetzen)
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • 7 Stängel Thymian
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 2 EL Olivenöl
  • 200 g saure Sahne
  • 1 TL Zitronenzesten

Zubereitung

Rezept des Monats Rezept

Schritt 1: Zuerst die Rote Bete kochen. Dazu die Knollen waschen und mit allen Gewürzen in einen Topf geben. Zwiebel und Zitrone ungeschält durch­schneiden und hinzugeben. Alles mit Wasser bedecken. Den Gewürzsud 30 bis 45 Minuten köcheln lassen. Zum Schälen die Rote Bete kurz in kaltem Wasser abschre­cken. Die übrigen Zutaten werden nicht weiter verwendet.

Schritt 2: Separat die Bolognese zubereiten. Sellerie, Zwiebeln und Möhre waschen, schälen, in 1 mal 1 Zenti­meter kleine Stücke würfeln. Öl in einer großen Pfanne mit hohem Rand erhitzen. Gemüse mit dem Knoblauch scharf anbraten.

Schritt 3: Hack­fleisch, Speck­würfel und Thymian mit in die Pfanne geben, alles kräftig anbraten und würzen. Das Tomatenmark untermengen, alles mit der Brühe und den passierten Tomaten ablöschen. Bei leichter Hitze eine gute halbe Stunde einkochen lassen.

Schritt 4: Ist das Gemüse gar und hat sich die Soße reduziert, die Rote Bete dazu­geben – in Würfeln à 1 mal 1 Zenti­meter. Nochmals kurz mitkochen lassen und abschme­cken.

Schritt 5: Die Petersilie waschen, trocken­schleudern und fein hacken. Saure Sahne mit Zesten der Zitronenschale und Salz abschme­cken. Sahne und Petersilie erst auf den Tellern über die Bolognese geben.

Tipps

1. Rote Bete färbt stark ab. Lassen Sie beim Kochen deshalb etwas Blatt­grün an den Knollen, so bluten sie im Wasser nicht aus. Beim Schälen und Würfeln können Sie Einweghand­schuhe tragen. Die Arbeits­fläche lässt sich mit Zitronensaft säubern.

2. Wenn es schnell gehen muss, können Sie auch zu vorgegarten Rote-Bete-Knollen in Vaku­umbeuteln greifen.

3. Vegetarier ersetzen das Rinderhack durch feine Soja­schnetzel, die Fleisch­brühe durch eine Gemüsebrühe.

4. Für die vier Portionen Bolognese brauchen Sie 500 Gramm Nudeln – am besten lange, die Soße gut aufnehmen. Gute Spaghetti zeigt der aktuelle Test.

5. Besonders gesund sind Voll­korn­nudeln, da sie reich an Ballast- und Mineralstoffen sind. Kleine Kinder können Sie an den Geschmack gewöhnen, indem Sie unter die hellen ein paar dunkle Nudeln mischen.

Nähr­werte pro Portion

  • Eiweiß: 30 g
  • Fett: 20 g
  • Kohlenhydrate: 13 g
  • Kilo­joule/Kilokalorien: 1 487/354

Dieser Artikel ist hilfreich. 19 Nutzer finden das hilfreich.