Rezept des Monats Rezept

Im heißen Süden haben Vorspeisen als Antipasti oder Tapas Tradition. Dazu braucht es frische Zutaten und einen guten Balsamessig. Unsere scharfen Zucchini und marinierten Sardellen machen einfach Lust auf mehr.

Zutaten

Für vier Portionen:

Marinierte Sardellen:

  • 16 frische Sardellenfilets
  • 60 ml weißer Balsamessig
  • 60 ml Zitronensaft
  • 2 Schalotten
  • 3 EL gehackte Petersilie
  • Salz

Scharfe Zucchini:

  • 400 g Zucchini
  • 2 kleine Chilischoten
  • je 2 EL weißer Balsamessig, Honig
  • je 1 EL gehackter Thymian,
  • Rosmarin
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz

Marinierte Sardellen

Schritt 1: Die Sardellenfilets in eine nicht metallische Form legen, mit Salz bestreuen, mit Balsamico und Zitronensaft begießen. Gut abdecken, einen Tag kühlstellen.

Schritt 2: Am nächsten Tag die Sardellen aus der Marinade nehmen und auf Küchenpapier gut abtropfen lassen.

Schritt 3: Mit der gehackten Petersilie und den in kleine Ringe geschnittenen Schalotten bestreuen. Mit Olivenöl beträufeln, sofort servieren – mit frischem Brot und je nach Geschmack mit Käse (Pecorino, Parmesan) oder luftgetrocknetem Schinken.

Scharfe Zucchini

Schritt 1: Die Chilischoten in kleine Streifen schneiden. Wer es richtig scharf mag, verarbeitet die Kerne mit. Mit Kräutern und Honig zu einer Masse verrühren.

Schritt 2: Die Zucchini halbieren, in gleichgroße Stücke schneiden und in einer sehr heißen Pfanne mit etwas Olivenöl kurze Zeit scharf anbraten.

Schritt 3: Die Zucchinistücke mit Salz würzen, scharfe Honigkräuter dazugeben. Alles mit Balsamico ablöschen, dabei Pfanne leicht schwenken. Abschmecken.

Tipps

Schalotten: Auch Schalotten eignen sich hervorragend als Antipasti. 500 Gramm mit 1 Zehe Knoblauch in Olivenöl scharf anbraten, würzen. Ein halbes Bund Thymian hinzugeben, mit Zucker karamellisieren. Mit 150 Milliliter weißem Balsamessig ablöschen, 15 Minuten garen.

Möhren: Sie bevorzugen Möhren? Dann 400 Gramm Möhren schälen, in Scheiben schneiden, auf ein Blech verteilen, mit Olivenöl und Balsamessig beträufeln, etwas Salz und Zucker dazu. Bei 220 Grad 20 Minuten im Backofen garen. Am Ende Zitrone und Estragon unterheben.

Fisch: Frische Sardellen, hierzulande meist 7 bis 13 Zentimeter lang, gibt es beim Fischhändler oder in Feinkostabteilungen. Gute Alternativen sind Sardinen oder kleine Fische wie Rotbarben.

Kühl: Alle Antipasti lassen sich auch mit dunklem Balsamico zubereiten. Im Kühlschrank halten sie abgedeckt eine Woche.

Nährwerte pro Portion

Sardellen:

  • Eiweiß: 33 g,
  • Fett: 6 g,
  • Kohlenhydrate: 5 g,
  • Kilojoule/Kilo-kalorien: 750/199.

Zucchini:

  • Eiweiß: 2 g,
  • Fett: 3 g,
  • Kohlenhydrate: 9 g,
  • Kilojoule/Kilokalorien: 311/74.

Wissenswertes

Rezept des Monats Rezept

Aceto Balsamico – diese italienische Essigspezialität aus Traubenmost bereichert erstaunlich viele Gerichte mit ihren oft süß-sauren, manchmal würzig-fruchtigen Noten. Ein guter Tropfen ist aber schwer zu finden. Das Original, der „Tradizionale“, ist kaum erschwinglich. Mindestens 50 Euro pro 0,1 Liter ist er dank seiner großen Aromavielfalt wert. Er reift zwölf Jahre oder länger und nimmt dabei Aromen von Holzfässern auf, etwa Kirsche oder Wacholder. Geografisch und damit vor Nachahmern geschützt ist nur der Tradizionale aus Modena und Reggio Emilia. Eine gute und bezahlbare Lösung für den deutschen Küchenalltag ist der normale Balsamico di Modena, der vielerorts in Italien hergestellt wird. Weiter verbreitet sind einfache Weinessige, die oftmals gefärbt, gezuckert oder künstlich eingedickt wurden. Der weiße ist milder, der rote kräftiger.

Dieser Artikel ist hilfreich. 805 Nutzer finden das hilfreich.