Renten­versicherung mit Ökofonds Nur wenige Verträge sind attraktiv

Renten­versicherung mit Ökofonds - Nur wenige Verträge sind attraktiv
Grüne Alters­vorsorge. Das geht auch über Fonds­policen. © Getty Images

Mit ethisch-ökologischen Fonds für die Zusatz­rente sparen, geht einfach mit Renten­versicherungen. Unser Test zeigt die besten „grünen“ Angebote.

Renten­versicherung mit Ökofonds Testergebnisse für 29 Fonds­policen mit nach­haltigen Fonds 10/2021

Inhalt
Liste der 29 getesteten Produkte
Fonds­policen mit nach­haltigen Fonds 10/2021 - Öko­vision Classic
  • Allianz PrivatRente InvestFlex RF1
  • Continentale Rente Invest RI
  • Die Bayerische Fondspolice Aktiv FRVGZB
  • HDI CleverInvest Privatrente HARF(E)21
  • Interrisk IRis
  • Provinzial Nordwest FondsRente Vario FR
  • Volkswohl Bund Fondspolice Next (FR)
  • Württembergische Genius PrivatRente FRH
Fonds­policen mit nach­haltigen Fonds 10/2021 - Öko­vision Classic (Nettotarife)
  • Die Bayerische Fondspolice Aktiv FRVGZB
  • Interrisk MyIndex
  • MyLife Fondsrente FRNK
Fonds­policen mit nach­haltigen Fonds 10/2021 - GLS Bank Aktienfonds
  • Concordia Oeco Privat-Rente-oecoinvest plus RA-NIP
Fonds­policen mit nach­haltigen Fonds 10/2021 - JSS Sustainable Equity Global Thematic
  • Gothaer VarioRent-plus Fonds FR17-1
  • Volkswohl Bund Fondspolice Next (FR)
Fonds­policen mit nach­haltigen Fonds 10/2021 - JSS Sustainable Equity Global Thematic (Nettotarife)
  • MyLife Fondsrente FRNK
Fonds­policen mit nach­haltigen Fonds 10/2021 - Amundi MSCI World SRI ETF
  • LV 1871 MeinPlan FRV PP
  • Volkswohl Bund Fondspolice Next (FR)
Fonds­policen mit nach­haltigen Fonds 10/2021 - UBS MSCI World Socially Responsible ETF
  • Allianz PrivatRente InvestFlex RF1
  • Alte Leipziger ALfonds FR10
  • Condor Congenial privat C78 E
  • Ergo Eco-Rente Chance EER01
  • HDI CleverInvest Privatrente HARF(E)21
Fonds­policen mit nach­haltigen Fonds 10/2021 - UBS MSCI World Socially Responsible ETF (Nettotarife)
  • Condor Congenial privat C78 H
  • MyLife Fondsrente FRNK
Fonds­policen mit nach­haltigen Fonds 10/2021 - iShares MSCI World SRI ETF
  • Continentale Rente Invest RI
  • CosmosDirekt Flexible Vorsorge Smart-Invest CFR
  • Europa E-FR
  • Öffentliche Braunschweig LöwenRente Invest FR_VAR
  • Universa topinvest Rente

Für ausdauernde Sparer attraktiv

Fonds­policen sind oft zu teuer und daher mit Vorsicht zu genießen. Für Sparer, die sich von einer langen Lauf­zeit von 20 oder mehr Jahren nicht abschre­cken lassen, können einige aber durch­aus attraktiv sein. Das liegt vor allem an den steuerlichen Vorteilen dieser Anlageform.

Renten­versicherung mit Ökofonds Testergebnisse für 29 Fonds­policen mit nach­haltigen Fonds 10/2021

Verzicht aut Garan­tien

Fonds­policen sind Renten­versicherungen mit Fonds. In Zeiten nied­rigster Zinsen sind sie für Menschen, die eine zusätzliche Alters­vorsorge wollen, attraktiver als klassische Renten­versicherungen. Nur eine Investition an den Aktienmärkten lässt ihnen noch die Aussicht auf eine annehm­bare Rendite, die sich dann in einer höheren Monats­rente nieder­schlägt. Der Haken: Garan­tien fallen weg. Bei klassischen Renten­versicherungen, die nur in sichere Zins­papiere investieren, besteht dieses Risiko nicht oder ist eng begrenzt. Wir halten es dennoch für das kleinere Übel im Vergleich zu einer lausigen Rendite mit Ansage. Wer auf eigene Faust die bei der gesetzlichen Rente klaffende Lücke schließen möchte, hat kaum eine andere Wahl als Fonds.

Das bietet unser Vergleich Fonds­policen mit nach­haltigen Aktienfonds

  • Test­ergeb­nisse. Die Tabellen der Stiftung Warentest zeigen, welche Versicherungen Fonds­policen mit empfehlens­werten nach­haltigen Fonds anbieten. Wir vergleichen die Gesamt­kosten bei 30 Jahren Anspar­zeit, nennen die Renten­faktoren und zeigen die Mehr­kosten von Fonds­policen gegen­über Fonds­sparplänen.
  • Entscheidungs­hilfe. Wir haben analysiert, für wen sich Fonds­policen eher lohnen als der Abschluss von Fonds­sparplänen mit denselben Fonds. In einer Tabelle vergleichen wir die beiden Anlage­möglich­keiten anhand verschiedener Kriterien.
  • Direkt­vergleich. Wir präsentieren Beispiel­rechnungen, die zeigen, was bei einer Einzahlung von monatlich 100 Euro über 30 Jahre mit Fonds­policen und Fonds­sparplänen heraus­kommen kann.
  • Heft­artikel. Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf das PDF zum Testbe­richt aus Finanztest 10/2021.

Nur wenige Anbieter mit Top-Fonds

Bei Fonds­policen stellen die Versicherungen Sparern eine feste Fond­spalette zur Auswahl. Welche und wie viele Fonds angeboten werden, ist von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich. Wir haben untersucht, bei welchen Anbietern es die empfehlens­werten nach­haltigen Fonds aus unserem Test Nachhaltige Fonds (08/2021) gibt. Viele sind es nicht. Immerhin können Versicherungs­kunden bei einigen Anbietern zwischen zwei oder sogar drei empfehlens­werten Fonds wählen.

Verwaltungs­kosten zu hoch

Fonds­policen gelten als teure Finanz­produkte, und dieser Vorwurf ist nicht aus der Luft gegriffen. Erst kürzlich kritisierte die EU-Versicherungs­aufsicht Eiopa wieder einmal die hohen Kosten von Fonds­policen. Die Behörde moniert vor allem die üppigen Verwaltungs­kosten, die gemäß der Studie im Durch­schnitt 30 bis 50 Prozent der gesamten Aufwendungen ausmachen. Die Provisionen für Vermittler und die Fonds­gebühren haben demnach „nur“ einen Anteil von je 10 bis 30 Prozent. Die Eiopa hat angekündigt, das Kosten­problem mit strikteren Regeln für die Versicherungs­gesell­schaften anzu­gehen.

Gemanagte Fonds besonders teuer

Die hohe Kostenbelastung zeigte sich auch in unserer Unter­suchung, wenn auch nicht alle auftauchenden Kosten den Versicherern anzu­lasten sind. Bei Fonds­policen mit aktiv gemanagten Fonds lagen die Gesamt­kosten bezogen auf eine Spar­zeit von 30 Jahren immer deutlich über 2 Prozent pro Jahr, teil­weise sogar über 3 Prozent pro Jahr. Selbst bei Policen mit börsen­gehandelten Indexfonds, sogenannten ETF, zahlen Versicherte bis zu 1,5 Prozent pro Jahr. Dabei sind ETF eher ein Garant für preisgüns­tige Fonds­verwaltung. Im Rahmen einer Fonds­police können die Gesamt­kosten aber eine ähnliche Größen­ordnung erreichen, wie man sie sonst nur von Sparplänen mit aktiv gemanagten Fonds kennt. Doch auch bei Fonds­policen können Anleger sparen. Wir sagen, wie.

Konkurrenz Fonds­sparplan

Spare­rinnen und Sparer, die mit nach­haltigen Fonds fürs Alter vorsorgen wollen, müssen nicht unbe­dingt eine Fonds­police abschließen. Der gängigere und oftmals bessere Weg ist ein klassischer Fonds­sparplan. Anders als eine Versicherung ist so ein Sparplan völlig unver­bindlich und äußerst flexibel. Sparende brauchen als Voraus­setzung nur ein Wert­papierdepot bei einer Bank. Den Sparplan einzurichten ist nicht komplizierter als eine Wertpapier­order. Wir zeigen die Vor- und Nachteile beider Sparformen.

Tipp: Wer noch kein Depot hat, kann sich anhand unserer Tests Wertpapierdepots im Vergleich und ETF-Sparplan-Vergleich eine güns­tige Bank aussuchen. Für aktiv gemanagte Fonds sind Fonds­shops im Internet interes­sant: Fondsvermittler. Ehe Sparer sich für einen bestimmten Anbieter entscheiden, sollten sie sich schlaumachen, ob die Bank oder der Vermittler die gewünschten Fonds als Sparplan anbietet.

Renten­versicherung mit Ökofonds Testergebnisse für 29 Fonds­policen mit nach­haltigen Fonds 10/2021

Mehr zum Thema

  • Sparziel 100 000 Euro So viel müssen Sie auf die Seite legen

    - Wer träumt nicht davon, 100 000 Euro auf dem Konto zu haben? Wir zeigen Ihnen, wie viel Sie sparen müssen, damit es klappt!

  • Fonds­gebundene Renten­versicherung Policen mit Fonds in der Rente

    - Mit wenigen inno­vativen Produkten können Spare­rinnen und Sparer in der Renten­phase weiter in Fonds investieren. Die Konzepte der meisten über­zeugen jedoch nicht.

  • Nach­haltige Geld­anlage Wie gut beraten Banken?

    - Wir haben grüne Bank­beratung ausprobiert. Unser Fazit: Gute Ansätze, mittel­mäßige Fonds. Wirk­lich nach­haltig wird Ihr Depot mit den Top-Fonds aus unserem Fondsvergleich.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.