Die Durchschläge der so genannten Versicherungsnachweise, die Arbeitgeber ihren Angestellten regelmäßig zum Jahresende oder nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses aushändigen, sollten diese unbedingt aufheben. "Sie sind wie eine Quittung über die in die Rentenversicherung eingezahlten Beiträge", erläutert Christian Gramss, Pressesprecher der Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA). Im Streitfall gelten sie vor einem Sozialgericht als Beweis.

Gramss empfiehlt, die Angaben über das jährliche Arbeitsentgelt auf den Durchschlägen zu kontrollieren, um Unstimmigkeiten sofort mit dem Arbeitgeber zu klären.

Dieser Artikel ist hilfreich. 565 Nutzer finden das hilfreich.