Die Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA) plant, vor allem jüngere Versicherte künftig stärker über ihre späteren Rentenansprüche zu informieren. "Wir wollen damit die Akzeptanz für die gesetzliche Alterssicherung stärken", so BfA-Sprecher Christian Gramss. In Baden-Württemberg werden 23- bis 30-Jährige schon ab dem Jahr 2001 regelmäßig Post von der BfA erhalten, in der sie über den aktuellen Stand ihrer Ansprüche einschließlich einer Prognose für die Zukunft unterrichtet werden. Spätestens ab 2005 will die BfA jüngere Leute dann bundesweit regelmäßig über ihre Rentenansprüche informieren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 268 Nutzer finden das hilfreich.