Die DWS bietet jetzt Rentenfonds an, die vierteljährlich Zinsen ausschütten. Das kann steuerlich von Vorteil sein.

Die meisten Fonds schütten nur einmal jährlich aus. Doch seit diesem Jahr müssen Anleger alle Erträge versteuern, die seit dem letzten Ausschüttungstermin angefallen sind. Wer zum Beispiel zwei Monate vor dem Ausschüttungstermin Anteile an einem Rentenfonds gekauft hat, muss nicht nur die in diesen zwei Monaten angefallenen Erträge versteuern, sondern die des gesamten abgelaufenen Jahres. Liegt die letzte Ausschüttung nur einen Monat zurück, sind weniger Steuern fällig.

Die vierteljährliche Variante gibt es für den DWS Invest Euro Bonds Short QD (Isin LU 019  4 81 972 7), den DWS Invest Euro Gov. Bonds QD (Isin LU 019  4 81 891 9) und den DWS Invest Euro Reserve QD (Isin LU  019  4 82  00 6  3).

Die Zinserträge werden allerdings nicht automatisch wiederangelegt (thesauriert). Möchte der Anleger die Erträge wieder anlegen, muss er eventuelle Ausgabeaufschläge bezahlen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 510 Nutzer finden das hilfreich.