Unser Rat

Pflegerente. Für ehren­amtliche Pflege bekommen Sie später mehr gesetzliche Rente. Die Rentenbeiträge zahlt die Pflege­versicherung des Pflegebedürftigen. Dafür müssen Sie den „Fragebogen zur Zahlung der Beiträge zur sozialen Sicherung für nicht erwerbs­mäßige Pflege­personen“ der gesetzlichen Renten­versicherung ausfüllen.

Beratung. Zur Rente beraten Sie kostenlos die Deutschen Renten­versicherung (Tel. 0 800/10 00 48 00) und Rentenberater gegen Honorar. Beratungs­möglich­keiten zur Pflege nennt Ihnen die Pflege­versicherung.

Arbeits­losen­versicherung. Seit 2017 sind Sie als Pflegender in der Arbeits­losen­versicherung pflicht­versichert. Sie können nach Ende der Pflege­tätig­keit Arbeits­losengeld beantragen und Leistungen der Arbeits­förderung bean­spruchen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 100 Nutzer finden das hilfreich.