Rente Meldung

Dass auf Betriebsrenten der volle Krankenkassenbeitrag fällig ist, will der Sozialverband VdK nun mit einer Reihe von Gerichtsverfahren stoppen. Seit der Gesundheitsreform 2004 müssen Rentner auf Betriebsrenten den vollen Kassenbeitrag zahlen, durchschnittlich 13,3 Prozent. Zuvor war es nur der halbe Beitrag, wie bei gesetzlichen Renten oder bei Löhnen und Gehältern. Bei einer Betriebsrente von 500 Euro bedeutet diese Erhöhung eine zusätzliche finanzielle Belastung von durchschnittlich 33,25 Euro. Wird die Betriebsrente als Einmalbetrag aus einer Direktversicherung ausgezahlt, werden die Beiträge auf zehn Jahre umgelegt. 60 000 Euro Einmalauszahlung bedeuten dann 6 000 Euro Jahresrente, also 500 Euro monatlich. Darauf sind durchschnittlich 13,3 Prozent Beitrag fällig, also 66,50 Euro monatlich – in zehn Jahren insgesamt 7 980 Euro. Die werden von der Einmalzahlung sofort abgezogen. Da sich etliche gesetzliche Krankenkassen, der Sozialverband VdK und andere Verbände darauf verständigt haben, dass der Ausgang der Musterklagen für alle Betroffenen maßgeblich sein soll, ist es nach Auskunft des VdK nicht erforderlich, dass jeder einzelne Betroffene jetzt Widerspruch einlegt.

Große Chancen auf positive Urteile sehen Experten allerdings nicht. Im einzigen bisher entschiedenen Fall hat das Bundessozialgericht einen 82-Jährigen bereits abblitzen lassen (Az. B 12 KR 29/04 R).

Dieser Artikel ist hilfreich. 167 Nutzer finden das hilfreich.